Anzeigenparameter

In diesem Leitfaden wird dargelegt, wie Anzeigenparameter mit AdWords in Verbindung stehen und wie sie über die AdWords API gesteuert werden können. Zunächst wird jedoch erläutert, was Anzeigenparameter sind. Außerdem werden einige nützliche Informationen dazu bereitgestellt. Anschließend sehen wir uns ein Beispiel an, das veranschaulicht, wie Anzeigenparameter über die API bearbeitet werden können. Abschließend werden weitere Möglichkeiten zur Integration von Anzeigenparametern vorgestellt.

Wenn Sie Anzeigenparameter zusammen mit Textanzeigen verwenden, können numerische Informationen dynamisch innerhalb einer Anzeige aktualisiert werden. Die AdWords API bietet eine zusätzliche praktische Schnittstelle, um Anzeigenparameter innerhalb von Anzeigen zu bearbeiten. Dies entspricht Keyword-Platzhaltern, wobei Markups innerhalb von Textanzeigen während der Schaltung ersetzt werden. Der Vorteil von Anzeigenparametern und Keyword-Platzhaltern besteht darin, dass Ihre Anzeigen aktualisiert werden können, ohne dass zunächst der Validierungs- und Freigabeprozess durchlaufen werden muss. Im Gegensatz zu Keyword-Platzhaltern werden Anzeigenparameter über die API pro Keyword und Anzeigengruppe aktualisiert.

Jede Textanzeige kann bis zu zwei Anzeigenparameter enthalten.

Beispiel: Anzeige für ein Fahrrad

Mithilfe von Anzeigenparametern können Anzeigen interaktiver und somit ansprechender gestaltet werden. Sehen wir uns einmal das Beispiel eines Fahrradladens an, der Fahrräder online über seine E-Commerce-Website verkauft. Die Schaltung einer Anzeige, die den aktuellen Lagerbestand sowie immer weiter sinkende Preise enthält, kann eine effektive Strategie zur Umsatzsteigerung darstellen. Diese Strategie lässt sich implementieren, indem zwei Anzeigenparameter eingebettet werden: einer für den Preis des Produkts und einer für den verbleibenden Lagerbestand.

So erstellen Sie eine Textanzeige mit Anzeigenparametern:

  1. Wählen Sie eine geeignete Anzeigengruppe aus.

    Anzeigengruppen-Diagramm
  2. Erstellen Sie mithilfe von AdGroupAdService eine Textanzeige mit Anzeigenparameter-Markup.

    Textanzeigen-Diagramm

    Das Markup-Format lautet: {param<num>:<default value>}. Der Standardwert ist der einzige Wert für den Parameter, der Text enthält.

  3. Erstellen oder wählen Sie mithilfe von AdGroupCriterionService ein relevantes Keyword aus.

    Keyword-Diagramm
  4. Erstellen oder aktualisieren Sie den Anzeigenparameter mithilfe von AdParamService.

    Anzeigenparameter-Diagramm

Wenn Sie den Wert eines Anzeigenparameters im Laufe der Zeit aktualisieren möchten, wiederholen Sie einfach Schritt 4 und geben Sie einen anderen Wert an. Sie können dies beliebig oft tun, ohne die Anzeige jedes Mal zur Überprüfung einreichen zu müssen.

Die Schritte 1–3 können über die AdWords-Benutzeroberfläche oder über den AdWords Editor ausgeführt werden. Schritt 4 (das Festlegen der Parameter) erfolgt jedoch über die API. Sehen Sie sich für den Einstieg ein einfaches Beispiel für Anzeigenparameter in Java an.

Weitere Informationen zu Anzeigenparametern

Alle Anzeigenparameter enthalten Standardwerte, die bei der Erstellung der Textanzeige festgelegt werden (Schritt 2). Standardwerte können Text enthalten. Andere Anzeigenparameterwerte können jedoch nur Ziffern und bestimmte Währungssymbole enthalten.

In einer Anzeige wird ein Standard-Anzeigenparameterwert nur durch einen anderen Wert ersetzt, wenn alle der folgenden Kriterien erfüllt sind:

  • Es ist ein Anzeigenparameterwert für das Keyword, die Anzeigengruppe und den Parameterindex dieser Impression festgelegt (Schritt 4).
  • Die Länge aller Textfelder in der Anzeige überschreitet nach Anwendung der Anzeigenparameter (und ggf. Keyword-Platzhalter) nicht die Beschränkungen für die Zeilenlänge.
  • Die Anzeige wird im Google Suchnetzwerk geschaltet.

Ist eines dieser Kriterien nicht erfüllt, werden nur Standardwerte verwendet. Daher ist es wichtig, entsprechende Standardwerte festzulegen. Anderenfalls werden Ihre Anzeigen möglicherweise nicht richtig dargestellt.

Feedback geben zu...