Erweiterte APIs verwenden

Mit erweiterten Diensten in AdWords-Skripts können erfahrene Entwickler eine Verbindung mit bestimmten öffentlichen Google APIs mit weniger Einrichtungsaufwand als mit HTTP-Schnittstellen herstellen. Sie verwenden diese APIs ähnlich wie in Skripts integrierte Dienste und sie bieten die gleichen Vorteile wie automatische Vervollständigung und automatische Autorisierung.

Mögliche Anwendungen für erweiterte APIs

Google Analytics
Sie können Google Analytics verwenden, um die Zugriffe auf Ihre Website zu erfassen und Ihre Kampagnengebote entsprechend anzupassen. Wenn Sie eine Google Analytics-Property mit Ihrem AdWords-Konto verknüpfen, können Sie auch Nutzeraktivitäten auf Ihrer Website analysieren. Anhand dieser Informationen lässt sich erkennen, welcher Anteil Ihrer Websitezugriffe oder Ihres Umsatzes auf AdWords entfällt. Außerdem können Sie Ihre Anzeigen und Ihre Website basierend auf diesen Daten optimieren. Weitere Informationen zur Verknüpfung von Google Analytics- und AdWords-Konten
Google BigQuery
Sie können riesige Datenmengen in Google Cloud Storage hochladen und diese Daten dann mit Google BigQuery abfragen. Ein Beispiel: Sie laden öffentliche Wetterdaten für die letzten zehn Jahre hoch und fragen mit einem Skript die Durchschnittstemperatur einer Region ab. Das Skript verwendet dann diese Informationen zur Gebotsanpassung. Eine andere Anwendung wäre die statistische Auswertung der Leistungsdaten Ihres Kontos über mehrere Jahre.
YouTube und YouTube Analytics
Sie können Videos, Playlists usw. sowie Leistungsdaten Ihrer Videos abrufen und aktualisieren, um Gebote festzulegen.
Google Kalender
Ihr Skript kann Termine für künftige Aufgaben (z. B. einen Leistungsbericht für Ihre Kampagnen zwei Wochen ab heute ausführen) erstellen oder Aktionen auf Basis eines im Kalender erstellten Eintrags durchführen (z. B. eine Kampagne zu einem bestimmten Datum aktivieren).
Shopping Content
Ihr Skript kann die Google Content API for Shopping in Apps Script verwenden. Mit dieser API haben Google Merchant Center-Nutzer die Möglichkeit, ihre Produkteinträge hochzuladen und zu verwalten sowie ihre Merchant Center-Konten zu verwalten.
Google Aufgabenplaner
Ihr Skript kann eine Erinnerungsliste für künftige Aufgaben (z. B. einen Leistungsbericht für Ihre Kampagnen zwei Wochen ab heute ausführen) erstellen oder Aktionen auf Basis eines in der Erinnerungsliste erstellten Eintrags durchführen (z. B. eine Kampagne zu einem bestimmten Datum aktivieren).
Google Prediction
Sie können die Google Prediction-Engine mit historischen Daten trainieren und Trendanalysen durchführen. Wenn Sie beispielsweise eine Apotheke führen und historische Daten zum täglichen Wetter und den Verkäufen von Erkältungspräparaten haben, können Sie mit der Google Prediction-Engine ein Modell trainieren und dazu verwenden, die Verkäufe für eine bestimmte Jahreszeit vorherzusagen. Ein ähnliches Beispiel: Sie verkaufen Thermojacken. Dann können Sie historische Wetterdaten und Ihre Umsatzzahlen zum Trainieren eines Google Prediction-Engine-Modells verwenden. Kombinieren Sie diese mit der Wettervorhersage für einen bestimmten Tag, um die Verkäufe an diesem Datum vorauszusagen und Ihre Gebote und Budgets entsprechend anzupassen.

Erweiterte APIs aktivieren

Klicken Sie auf die Schaltfläche Erweiterte APIs in der Editor-Leiste, um zu sehen, welche Google APIs als erweiterte Dienste verfügbar sind.

Daraufhin wird das Dialogfeld Erweiterte APIs geöffnet. Aktivieren Sie die gewünschten APIs.

Klicken Sie dann auf die Verknüpfung Google API Console, sodass die Seite API Manager mit dem Projekt, das dem Skript zugeordnet ist, in der Konsole angezeigt wird. Wählen Sie Ihr Projekt in der Drop-down-Liste "Projekt" aus, sofern es nicht bereits ausgewählt ist. Geben Sie die Namen der APIs, die Sie im Skript verwenden möchten, in die Suchleiste ein, um danach zu suchen.

Wählen Sie in den Suchergebnissen die API und dann auf der nächsten Seite die Option API aktivieren aus. Falls die Schaltfläche API deaktivieren angezeigt wird, ist diese API bereits aktiviert. Wenn Sie mehrere APIs aktivieren möchten, wiederholen Sie diesen Schritt jeweils.

Wenn Sie die Liste mit den aktivierten APIs für das Projekt aufrufen möchten, wählen Sie auf der Übersichtsseite den Tab Aktivierte APIs aus. Nun können Sie überprüfen, ob alle erweiterten APIs aufgeführt werden, die Sie für das Skript verwenden möchten.

Schließen Sie nun das Dialogfeld "Erweiterte APIs", um zum Editor zurückzukehren. Die neuen APIs sind jetzt für Ihr Skript aktiviert und stehen in der Liste zur automatischen Vervollständigung zur Verfügung.

Welche APIs gibt es?

Derzeit können die folgenden APIs verwendet werden:
API-Name Dokumentation
Google Analytics https://developers.google.com/apps-script/advanced/analytics
Google BigQuery https://developers.google.com/apps-script/advanced/bigquery
Google Kalender https://developers.google.com/apps-script/advanced/calendar
Google Fusion Tables https://developers.google.com/apps-script/advanced/fusion-tables
Google Prediction https://developers.google.com/apps-script/advanced/prediction
Shopping Content https://developers.google.com/apps-script/advanced/shopping-content
Google Aufgabenplaner https://developers.google.com/apps-script/advanced/tasks
YouTube https://developers.google.com/apps-script/advanced/youtube
YouTube Analytics https://developers.google.com/apps-script/advanced/youtube-analytics

Beispiele zur Verwendung dieser APIs finden Sie auf unserer Seite mit Code-Snippets.

Abschließende Hinweise

Bei der Arbeit mit erweiterten APIs sollten Sie die folgenden Punkte berücksichtigen.

Projekt-ID

Zu jedem AdWords-Skript gehört eine Google Developers Console-Projekt-ID (auch Projektnummer genannt). Die Projektnummer Ihres Skripts finden Sie, indem Sie im Dialogfeld Erweiterte APIs die Seite "Google Developers Console" öffnen. Die Projekt-ID wird beim Erstellen des AdWords-Skripts generiert und ist an den Nutzer gebunden, der das Skript erstellt hat. Wenn dieser Nutzer später aus dem Konto entfernt wird, muss ein Nutzer, der auf das Skript zugreifen will, das Skript erneut autorisieren und auch die Abhängigkeiten der erweiterten APIs neu einrichten. Außerdem wird eine neue Google Developers Console-Projektnummer erstellt und Sie müssen die erweiterten APIs erneut einrichten. Informationen hierzu finden Sie weiter oben in diesem Dokument.

Abhängigkeiten von erweiterten APIs ändern

Nur der Nutzer, der das Skript im Konto erstellt hat, kann die Abhängigkeiten von erweiterten APIs für dieses Skript ändern.

Skriptberechtigungen

Beim Zugriff auf die APIs verwendet das Skript die Berechtigungen des Nutzers, der es autorisiert hat. Stellen Sie deshalb sicher, dass dieser Nutzer den erforderlichen Zugriff auf alle verwendeten erweiterten APIs sowie die vom Skript benötigten Daten hat. Wenn Sie die Google Analytics API verwenden, muss der Nutzer, der das Skript autorisiert hat, die erforderlichen Berechtigungen für das Google Analytics-Konto, auf das zugegriffen wird, haben.

Nutzungsbedingungen

Für jede erweiterte API kann es eigene Nutzungsbedingungen geben. Diese müssen Sie akzeptieren, wenn Sie die API in der Google Developers Console aktivieren.

Kontingent

Zu den meisten erweiterten APIs gehört ein kostenloses Tageskontingent. Wenn das Skript dieses Kontingent übersteigt, funktioniert die API nicht mehr, bis Sie zusätzliche Daten anfordern oder das kostenlose Kontingent wieder aufgefüllt wird. Sie können das von Ihrem Skript verwendete Kontingent beobachten, indem Sie über das Dialogfeld Erweiterte APIs die Google Developers Console öffnen. Mithilfe der Google Developers Console können Sie auch ein zusätzliches Kontingent für die API anfordern.

Abrechnung

Für die Nutzung einiger erweiterter APIs fallen möglicherweise Kosten an. Zahlungen werden über das mit Ihrem Skript verbundene Google Developers Console-Projekt und nicht über AdWords verwaltet. In unserer Dokumentation finden Sie ausführlichere Information dazu, wie Sie die Abrechnung für das Google Developers Console-Projekt Ihres Skripts aktivieren.

Feedback geben zu...

AdWords scripts
AdWords scripts