Standard Plan – Aktualisierungen

Am 22. Juni 2016 wurden am Google Maps APIs Standard Plan folgende Aktualisierungen implementiert:

  1. Schlüsselloser Zugriff (Anforderungen, die keinen API-Schlüssel enthalten) wird nicht mehr unterstützt. Zukünftig sind Produktupdates nur verfügbar für Anforderungen, die mit einem API-Schlüssel erfolgen.
  2. Wir haben eine Höchstgrenze von einfachen 25.000 kostenlosen Kartenladevorgängen pro Tag für neue Google Maps JavaScript API-, Static Maps API- und Street View Image API-Implementierungen eingeführt. Die Toleranzperiode von 90 Tagen für vorhandene Anwendungen läuft am 12. Oktober 2016 ab.
  3. Die Höchstgrenze für die Kartenladevorgänge pro Tag, die Sie für die Google Maps JavaScript API, die Static Maps API und die Street View Image API erwerben können, wurde von 1.000.000 auf 100.000 Anforderungen verringert. Entwickler, die ein höheres Kontingent benötigen, sollten sich wegen einer Premium Plan-Lizenz an den Vertrieb wenden.
  4. Clientseitige Google Maps JavaScript API-Dienstanforderungen werden jetzt auf die tägliche Höchstgrenze der verbundenen Webdienst-API angerechnet.

Für Apps, die am oder nach dem 22. Juni 2016 erstellt wurden

Alle neuen Domänen oder Google API Console-Projekte, die am oder nach dem 22. Juni 2016 erstellt wurden, unterliegen den aktualisierten Richtlinien und Beschränkungen wie oben und auf der Seite Preise und Nutzungsmodelle beschrieben. Hierbei gelten jedoch folgende Ausnahmen:

  • Neuimplementierungen von Apps, die die Maps JavaScript API, die Static Maps API oder die Street View Image API verwenden, dürfen die Höchstgrenze von 25.000 Kartenladevorgängen pro Tag bis zum 12. Oktober 2016 überschreiten.
  • Falls Ihre App die Höchstgrenze von 25.000 kostenlosen Kartenladevorgängen pro Tag nach dem 12. Oktober 2016 überschreitet, funktioniert die API für den Rest des Tages nicht mehr, es sei denn, Sie aktivieren die Abrechnung, um auf ein höheres Tageskontingent zuzugreifen.
  • Wenn Sie die Abrechnung für die Maps JavaScript API, die Static Maps API oder die Street View Image API bereits aktiviert haben und Sie die Höchstgrenze von 25.000 kostenlosen Kartenladevorgängen pro Tag überschreiten, werden Ihnen zusätzliche Kartenladevorgängen erst nach dem 12. Oktober 2016 in Rechnung gestellt.
  • Weitere Informationen finden Sie auf der Seite „Nutzungsbeschränkungen“ für die APIs Maps JavaScript API, Static Maps API oder Street View Image API.

Für Apps, die vor dem 22. Juni 2016 erstellt wurden

Alle vorhandenen aktiven Domänen und Anwendungen, die vor dem 22. Juni 2016 erstellt wurden, sind von der Neuregelung ausgenommen. Nachfolgend erhalten Sie konkrete Angaben dazu.

  1. Schlüsselloser Zugriff

    Aktive Domänen, die vor dem 22. Juni 2016 erstellt wurden, können weiterhin ohne einen API-Schlüssel auf die Google Maps JavaScript API, die Static Maps API und die Street View Image API zugreifen. Sie sind von der Nichtverfügbarkeit des schlüssellosen Zugriffs für neue Domänen nicht betroffen.

    Schlüssellose Anforderungen haben jetzt für die Google Maps Geocoding API, die Directions API, die Distance Matrix API, Elevation API und die Time Zone API ein gemeinsames globales Kontingent, das eingerichtet wurde, um sicherzustellen, dass in vorhandenen Anwendungen keine Probleme auftreten. Eine Erhöhung dieser Kontingentsbeschränkung ist für die Zukunft nicht geplant. Alle Entwickler sollten daher zur Gewährleistung der Dienstqualität einen Schlüssel verwenden. Bei Anwendungen, die weiterhin schlüssellose Anforderungen senden, kann der Dienst in regelmäßigen Abständen aufgrund von Auslastungsspitzen anderer schlüsselloser Anwendungen beeinträchtigt werden. Dies führt zu einer höheren Inanspruchnahme des globalen Kontingents.

  2. Toleranzperiode von 90 Tagen für Kartenladevorgänge, die die tägliche Höchstgrenze von 25.000 überschreiten

    Für Kunden mit aktiven vor dem 22. Juni 2016 erstellten Domänen, die bereits für ein Tageskontingent oberhalb der kostenlosen Höchstgrenze für die Maps JavaScript API, die Static Maps API oder die Street View Image API bezahlen: Sie sind von dieser Änderung nicht betroffen.

    Für Kunden mit aktiven vor dem 22. Juni 2016 erstellten Domänen, die die 25.000 Kartenladevorgänge pro Tag mit der Maps JavaScript API, der Static Maps API oder der Street View Image API überschreiten und denen aktuell noch keine Überschreitungen in Rechnung gestellt werden: Die Abrechnung erfolgt erst ab dem 12. Oktober 2016. Nach dem 12. Oktober 2016 werden Kartenladevorgänge, die die tägliche kostenlose Höchstgrenze von 25.000 Vorgängen überschreiten, für diese Domänen abgerechnet, sofern die Abrechnung aktiviert ist. Wenn Sie die Abrechnung nicht aktivieren und die tägliche Höchstgrenze überschreiten, erhalten Sie bei Kartenladevorgängen, die die Grenze von 25.000 Vorgängen überschreiten, eine Fehlermeldung und die API funktioniert für den Rest des Tages nicht mehr.

    Hier erhalten Sie Informationen über die zusätzliche Nutzung und Abrechnung.

  3. Ausnahme für Höchstgrenze von 100.000 Kartenladevorgängen pro Tag

    Wenn Sie Kunde mit aktiven vor dem 22. Juni 2016 erstellten Domänen sind und mit der Maps JavaScript API, der Static Maps API oder der Street View Image API mehr als 80.000 Kartenladevorgänge pro Tag ausführen, können Sie weiterhin ein Kontingent erwerben, das Ihrer aktuellen maximalen Tagesnutzung (Stand: 22. Juni 2016) zuzüglich 25 % entspricht. Dank dieser Ausnahme können Sie den Standard Plan auch dann weiterhin nutzen, wenn Sie die neue tägliche Höchstgrenze von 100.000 kostenpflichtigen Kartenladevorgängen überschreiten, bis Ihre Nutzung um mehr als 25 % über Ihre maximale Tagesnutzung ansteigt.

  4. Gewährung eines Kontingents für clientseitige Webdienstanforderungen

    Bis zu 2.500 Webdienstanforderungen pro Tag sind kostenfrei. Sie werden jetzt als die Summe der clientseitigen JavaScript-Abfragen und der serverseitigen Webdienst-API-Abfragen berechnet. Kunden mit aktiven vor dem 22. Juni 2016 erstellen Domänen, die mit der Google Maps JavaScript API clientseitige Dienstanforderungen an die Google Maps Geocoding API, die Directions API, die Distance Matrix API oder die Elevation API senden, wird ein kostenloses clientseitiges Kontingent für diese Webdienst-API gewährt, das Ihrer aktuellen maximalen Tagesnutzung (Stand: 22. Juni 2016) zuzüglich 25 % entspricht. Das bedeutet, dass Sie erst für clientseitige Anforderungen der jeweiligen API bezahlen, wenn Ihre tägliche Nutzung um mehr als 25 % zunimmt. Genau wie vor dieser Änderung sind mehr als 2.500 serverseitige Anforderungen pro Tag weiterhin kostenpflichtig.

Abrechnung aktivieren

Um die Abrechnung zu aktivieren und größere Kontingente für Google Maps APIs freizuschalten, führen wir Sie durch die Google Developers Console, wo Sie Folgendes tun müssen:

  1. Ein Projekt erstellen oder auswählen
  2. Ihr Abrechnungsprofil erstellen oder auswählen
  3. Die Abrechnung für Ihr Projekt aktivieren
Weiter

Häufig gestellte Fragen

Woher weiß ich, ob ich von der Neuregelung ausgenommen bin?

Wenn Sie Google Maps APIs vor dem 22. Juni 2016 verwendet haben, lesen Sie in der Dokumentation nach, auf welche Weise Sie betroffen sind. Google sendet proaktiv E-Mails an potenziell betroffene Entwickler, die einen API-Schlüssel verwenden. Bei Domänen, die Anforderungen ohne API-Schlüssel ausführen, versuchen wir, Kontakt zu den potenziell betroffenen Entwicklern aufzunehmen, wenn wir die Kontaktdaten ermitteln können. Wir können jedoch nicht jeden Entwickler kontaktieren.

Gibt es bestehende Kunden, die bereits den Standard Plan nutzen und die von der Neuregelung betroffen sind?

Ab dem 22. Juni 2016 gelten für Kunden, deren aktuelle Nutzung innerhalb der neuen Beschränkungen liegt, allgemein die neuen Beschränkungen. Kunden, deren aktuelle Nutzung die neuen Beschränkungen überschreitet, sind von der Neuregelung ausgenommen.

Nachfolgend erhalten Sie einige spezifische Beispiele:

  • Domänen, die aktuell Schlüssel verwenden, werden nicht in die weiße Liste für schlüssellosen Zugriff aufgenommen. Sie müssen für aktuelle und zukünftige Apps weiterhin API-Schlüssel verwenden.
  • Kunden, die den Standard Plan mit maximal 80.000 täglichen Abfragen bzw. Kartenladevorgängen nutzen, erhalten keine Freigabe für eine maximale tägliche Nutzung von mehr als 100.000 Vorgängen unter dem Standard Plan.
  • Kunden, die JavaScript-Dienste und/oder Webdienst-APIs mit maximal 2.000 Anforderungen pro Tag (Summe der clientseitigen und serverseitigen Abfragen) nutzen, sind von der Neuregelung betroffen und erhalten keine kostenfreie Höchstgrenze von mehr als den standardmäßigen 2.500 kostenfreien Abfragen pro Tag.
Sind Änderungen für den Places API Web Service vorgesehen?

Der Places API Web Service ist weiterhin bis zur täglichen Höchstgrenze von 150.000 Abfragen kostenfrei (sofern durch Kreditkarte verifiziert). Diese werden jetzt als die Summe der clientseitigen JavaScript-Abfragen und der serverseitigen Webdienst-API-Abfragen berechnet. Hier erhalten Sie Informationen über Nutzungsbeschränkungen für die Places API.

Muss ich die Abrechnung aktivieren, wenn ich mein Konto nach dem 22. Juni 2016 aktiviert habe?

Nein. Wenn Sie die Abrechnung nicht aktivieren, ist Ihr Konto jedoch auf die kostenfreien Kontingente beschränkt. Hier erhalten Sie Informationen über kostenfreie und kostenpflichtige Kontingente.

Was geschieht, wenn ich die Abrechnung nicht aktiviert habe und mein tägliches Kontingent für Kartenladevorgänge überschreite?

Wenn Sie von der Neuregelung betroffen sind, schlagen die Kartenladevorgänge, die über die 25.000 Vorgänge hinausgehen, für den Rest des Tages fehl. In einer Fehlermeldung werden Sie auf die Seite mit den Nutzungsbeschränkungen für den Standard Plan verwiesen. Wir empfehlen Ihnen, sich an den Vertrieb zu wenden oder die Abrechnung zu aktivieren, um weitere Anforderungen zu erstellen. Erfahren Sie mehr darüber, was Sie im Falle einer Überschreitung der kostenlosen Nutzungsbeschränkungen erwartet.

Was geschieht, wenn ich die Abrechnung nicht aktiviert habe und mein tägliches Kontingent für einen Webdienst überschreite?

Wenn Sie von der Neuregelung betroffen sind, schlagen die Anforderungen, die über 2.500 Anforderungen (für jeden Webdienst, berechnet als die Summe der client- und serverseitigen Abfragen) hinausgehen, für den Rest des Tages fehl. In einer Fehlermeldung werden Sie auf die Seite mit den Nutzungsbeschränkungen für den Standard Plan verwiesen. Wir empfehlen Ihnen, sich an den Vertrieb zu wenden oder die Abrechnung zu aktivieren, um weitere Anforderungen zu erstellen. Erfahren Sie mehr darüber, was Sie im Falle einer Überschreitung der kostenlosen Nutzungsbeschränkungen erwartet.

Was geschieht, wenn ich die Abrechnung aktiviert habe und die neue tägliche Höchstgrenze von 100.000 Kartenladevorgängen pro Tag überschreite?

Wenn Sie von der Neuregelung betroffen sind, schlagen die Kartenladevorgänge, die über die 100.000 Vorgänge hinausgehen, für den Rest des Tages fehl. In einer Fehlermeldung werden Sie auf die Seite mit den Nutzungsbeschränkungen für den Standard Plan verwiesen. Wir empfehlen Ihnen, sich an den Vertrieb zu wenden.

Wann wird die Uhr für die Berechnung der täglichen Inanspruchnahme des Kontingents zurückgesetzt?

Um Mitternacht (Zeitzone „Pacific Time“).

Ich möchten die von mir verwendete Domäne ändern. Kann ich die für meine vorherige Domäne geltende Ausnahmeregelung beibehalten?

Nein. Der weißen Liste werden nach ihrer Erstellung keine neuen Domänen hinzugefügt. Wenn Sie zu einer neuen Domäne wechseln, unterliegt diese den neuen Regeln.

Wann wird Google von mir verlangen, einen Schlüssel zu verwenden, wenn meine schlüssellose Domäne von der Neuregelung ausgenommen ist?

Es gibt keine klare Frist für Nutzer, die keinen verschlüsselten Zugriff verwenden. Da es keine einfache Möglichkeit gibt, alle Entwickler ohne Schlüssel zu kontaktieren, gibt es keine unmittelbaren Pläne, die Neuregelung für bestehende schlüssellose Domänen umzusetzen. Wir empfehlen Kunden jedoch die Verwendung eines Schlüssels, sodass wir Ihr Kontingent schützen und Sie im Falle von Dienstankündigungen kontaktieren können.

Meine gemeinnützige Organisation benötigt ein Kontingent für eine Website oder Anwendung. Wie gehe ich vor?

Es gibt ein Programm für gemeinnützige Organisationen in den USA. Wenn Sie ein größeres kostenloses Kontingent benötigen, als unter dem Standard Plan vorgesehen ist, prüfen Sie bitte die folgenden Ressourcen:

Ich bin Journalist und mein Presse- und Medienunternehmen möchte Google Maps APIs nutzen. Welche Programme sind verfügbar?

Das Programm Geo Media Outreach unterstützt Presse- und Medienunternehmen, die die Kartentools von Google für ihre Berichte nutzen. Verwenden Sie das Anforderungsformular zur Höherstufung für medienbezogene Projekte, um diesen Vorgang in Gang zu setzen.