FAQ zur Premiumoption

Hinweis: Sie können sich nicht mehr für die Google Maps Platform-Premiumoption registrieren. Auch für neue Kunden ist sie nicht mehr verfügbar.

In diesen FAQ werden Fragen zur Google Maps Platform-Premiumoption beantwortet.

Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Google Maps Platform finden Sie unter Google Maps Platform – FAQ.

Grundlegende Informationen

Ältere Google Maps APIs for Work-Lizenzen und Verlängerungen

Google Maps Platform-Premiumoption erwerben

Nutzungslimits

Entwicklung von Anwendungen

KML

URL-Signatur

Stile

Grundlegende Informationen

Was ist die Google Maps Platform-Premiumoption?

Mit der Google Maps Platform-Premiumoption (die Premiumoption) erhalten Sie Zugriff auf unsere Dienste und damit auf alle erforderlichen Tools, um anpassbare, für Mobilgeräte optimierte und skalierbare Karten für Ihre Anwendungen und Websites zu implementieren.

Welche APIs sind in der Google Maps Platform-Premiumoption enthalten?

Die folgenden Google-Produkte sind in der Google Maps Platform-Premiumoption enthalten. Anwendungen, die diese Produkte verwenden, sind durch das SLA für die Google Maps Platform-Premiumoption abgedeckt und für den technischen Support qualifiziert:

* Die Places API ist nicht in der Lizenz für das Asset-Tracking der Premiumoption enthalten. Wenn Sie eine entsprechende Lizenz haben und die Places API verwenden möchten, wenden Sie sich bitte an das Vertriebsteam von Google Maps.

Die folgenden APIs sind nicht Bestandteil der Google Maps Platform-Premiumoption. Für Anwendungen, die diese APIs verwenden, gelten die Nutzungsbedingungen der APIs. Sie sind nicht durch das SLA für die Google Maps Platform-Premiumoption abgedeckt und auch nicht für den technischen Support qualifiziert:

Wie erreiche ich den technischen Support für die Google Maps Platform-Premiumoption?

Kunden mit der Google Maps Platform-Premiumoption können im Google Cloud-Supportportal eine neue Anfrage erstellen:

https://google.secure.force.com/

Für den Zugriff auf das Portal sind ein Nutzername und ein Passwort erforderlich. Wenn Sie kein Konto haben, füllen Sie bitte dieses Formular aus.

Weitere Informationen finden Sie unter Support und Ressourcen (in englischer Sprache).

Wann ist der technische Support erreichbar?

Das Supportteam ist von Montag, 09:00 Uhr JST (UTC+9) bis Freitag, 17:00 Uhr PST (UTC−8) erreichbar (regionale Feiertage ausgenommen).

Für Premiumoption-Kunden mit der Supportstufe „Gold“ ist der technische Support für kritische Probleme täglich rund um die Uhr erreichbar (auch an regionalen Feiertagen).

Wenn Sie den technischen Support rund um die Uhr nutzen möchten, kontaktieren Sie den Vertrieb und fragen Sie nach der Supportstufe „Gold“.

Weitere Informationen finden Sie unter Support und Ressourcen (in englischer Sprache).

Wie setze ich die Anmeldedaten für das Google Cloud-Supportportal zurück?

Ich habe mein Passwort vergessen. Dieser Link steht auch auf der Anmeldeseite des Google Cloud-Supportportals zur Verfügung.

Welche Nutzungsbedingungen gelten für die Google Maps Platform-Premiumoption?

Wenn Sie die Google Maps Platform-Premiumoption erworben haben, sehen Sie bitte in Ihrer Vereinbarung nach. Dort finden Sie die Bedingungen, die für Ihre Nutzung der Google Maps Platform gelten. Weitere Informationen erhalten Sie in den Nutzungsbedingungen der Google Maps Platform-Premiumoption.

Ältere Google Maps APIs for Work-Lizenzen und Verlängerungen

Wo finde ich Informationen zu älteren Google Maps APIs for Work-Lizenzen?

Haben Sie die Premiumoption oder eine ältere Lizenz?

Haben Sie die Premiumoption oder eine ältere Lizenz?
So finden Sie heraus, welche Lizenz Sie haben:
> Klicken Sie im Google Cloud-Supportportal links auf Maps: Usage Report (Maps: Nutzungsbericht).
> Hat die ID oben im Bericht das folgende Format?
   gme-[company] & proj-[number] ([type])
Falls ja, haben Sie die Premiumoption.
Wenn nicht, haben Sie eine ältere Lizenz (Maps APIs for Work oder Maps API for Business).

Weitere Informationen finden Sie unter Ältere Lizenzen (in englischer Sprache).

Was ändert sich bei der neuen Premiumoption?

Weitere Informationen finden Sie in der Zusammenfassung der Änderungen für Kunden, die ihre Lizenz verlängern und in den FAQ zu Lizenzverlängerungen (beide in englischer Sprache).

Google Maps Platform-Premiumoption erwerben

Warum sollte ich die Google Maps Platform-Premiumoption erwerben?

Sie sollten die Premiumoption erwerben, wenn Ihr Unternehmen oder Ihre Organisation Folgendes benötigt:

  • Ein SLA mit technischem Support rund um die Uhr
  • Möglichkeit zum Verkauf eines Produkts oder Diensts mit Google Maps-Einbettung
  • Möglichkeit, die Google Maps Platform für interne Anwendungen oder Websites zu verwenden
  • Nutzung eines besonderen Kontingents
  • Möglichkeit, die Google Maps Platform für Anwendungen für das Asset-Tracking zu verwenden
  • Premiumfunktionen, die mit Ihrer bestehenden Maps APIs for Work-Lizenz verfügbar sind
Wie erwerbe ich die Google Maps Platform-Premiumoption?

Informationen zum Kauf der Premiumoption erhalten Sie von Ihrem Google-Vertriebsmitarbeiter. Er kann Ihnen außerdem ein Preisangebot unterbreiten, das auf der geschätzten Nutzung Ihrer Anwendung beruht.

Benötige ich ein Google-Konto für die Google Maps Platform-Premiumoption?

Ja, Sie benötigen ein Google-Konto, um auf die in der Google Cloud Platform Console verfügbare Google Maps Platform zuzugreifen.

Nutzungslimits

Wie wird die Nutzung der Google Maps Platform-Premiumoption berechnet?

Haben Sie die Premiumoption oder eine ältere Lizenz?
So finden Sie heraus, welche Lizenz Sie haben:
> Klicken Sie im Google Cloud-Supportportal links auf Maps: Usage Report (Maps: Nutzungsbericht).
> Hat die ID oben im Bericht das folgende Format?
   gme-[company] & proj-[number] ([type])
Falls ja, haben Sie die Premiumoption.
Wenn nicht, haben Sie eine ältere Lizenz (Maps APIs for Work oder Maps API for Business).

Bei der Google Maps Platform-Premiumoption gelten für Ihre Anwendung je nach den angeforderten APIs verschiedene Kontingente. Sie erwerben Kontingente – die sogenannten Maps APIs Credits – für ein oder mehrere Jahre. Dazu wird die jährliche Nutzung Ihrer Anwendung geschätzt. Alle Maps APIs-Anfragen Ihrer Anwendung verbrauchen Credits aus dem Pool der erworbenen Credits. Wenn Ihre Anwendung beispielsweise die Maps JavaScript API zum Anzeigen einer Karte verwendet, werden Credits für die Kartenaufrufe über die Maps JavaScript API angerechnet. Falls alle Credits im Pool aufgebraucht sind, können Sie zusätzliche Credits erwerben. Weitere Informationen finden Sie in der Anleitung zu Nutzungsgebühren und ‐limits für die Premiumoption (in englischer Sprache).

Wie kann ich die Nutzung der Google Maps Platform-Premiumoption durch meine Anwendung nachverfolgen?

In der Anleitung zu Berichten für die Premiumoption (in englischer Sprache) finden Sie Informationen zum Nachverfolgen der Nutzung der Maps APIs Credits durch Ihre Anwendung sowie zu anderen Nutzungsberichten und Analysen.

Wie kann ich den Verbrauch der Maps APIs Credits durch meine Anwendung schätzen?

Sie können den Google Maps APIs Premium Calculator verwenden, um die Nutzung zu schätzen.

Darüber hinaus könnte das Beispiel für die Berechnung von Credits hilfreich sein.

Was passiert, wenn ich meine Maps APIs Credits vollständig aufgebraucht habe?

Wenn alle Maps APIs Credits aufgebraucht sind, werden die Anfragen Ihrer Anwendung zwar weiter gestellt, für Ihr Konto fallen aber unter Umständen Überschreitungsgebühren an. In diesem Fall müssen Sie die Lizenz für die Google Maps Platform-Premiumoption schnellstmöglich verlängern, um zu verhindern, dass Ihr Konto gesperrt wird. Sie erhalten eine E-Mail, sobald 85 % Ihres Kontingents aufgebraucht sind.

Warum werden für „Places Details“-Anfragen zwei Maps APIs Credits berechnet, für „Place Autocomplete“-Anfragen aber nur 0,1 Credits?

Die Places API verwendet eine umfangreiche Datenbank mit Ortsdaten zu Geschäften und anderen Orten. Die Pflege dieser Datenbank ist sehr zeit- und arbeitsintensiv, da sich die Unternehmenslandschaft ständig ändert. Daher sehen wir uns gezwungen, für „Places Details“-Anfragen mehr zu berechnen. Bei „Place Autocomplete“-Anfragen müssen Nutzer häufig mehrere Zeichen eingeben, um einen Ort zu finden. Deshalb berechnen wir nur den Bruchteil eines Credits pro Anfrage.

Entwicklung von Anwendungen

Erhalte ich sowohl eine Google Cloud Platform Console-Projekt-ID als auch eine Client-ID?

Ja, Sie finden beide IDs in Ihrem Begrüßungsschreiben.

Sind in dem für mich erstellten Google Cloud Platform Console-Projekt alle verfügbaren APIs aktiviert?

Ja. Bei der Premiumoption werden in einem Google Cloud Platform Console-Projekt automatisch alle unsere APIs aktiviert. Sie können auf alle APIs in einem Projekt zugreifen. Für APIs derselben Plattform (Web, Webdienste, Android oder iOS) kann ein gemeinsamer API-Schlüssel verwendet werden. Über Ihre API-Schlüssel erhalten Sie Zugriff auf Echtzeitnutzungsberichte und Daten zum Nutzungsverlauf für bis zu 30 Tage. Wenn Sie Funktionen wie Maps APIs Analytics, Nutzungsberichte nach Kanal oder Daten zum Nutzungsverlauf für mehr als 30 Tage benötigen, können Sie für die meisten APIs Ihre Client-ID anstatt des API-Schlüssels verwenden. Die Client-ID funktioniert nicht mit der Places API, der Geolocation API und der Roads API und auch nicht mit dem Maps SDK for Android und dem Maps SDK for iOS.

Was sind die Unterschiede zwischen einem API-Schlüssel und einer Client-ID?

Mit der Projekt-ID können Sie API-Schlüssel in der Google Cloud Platform Console generieren. Hier sind die Hauptunterschiede zwischen der Verwendung von API-Schlüsseln und der Client-ID:

  • API-Unterstützung: API-Schlüssel können mit allen Maps APIs verwendet werden. Alternativ lässt sich Ihre Client-ID mit jeder beliebigen API außer der Places API, der Geolocation API, der Roads API, dem Maps SDK for Android und dem Maps SDK for iOS verwenden.
  • Berichte: Über Ihre API-Schlüssel haben Sie Zugriff auf Echtzeitnutzungsberichte und auf den Nutzungsverlauf für bis zu 30 Tage. Wenn Sie Funktionen wie Maps APIs Analytics, Nutzungsberichte nach Kanal oder Daten zum Nutzungsverlauf für mehr als 30 Tage benötigen, können Sie die Client-ID verwenden, sofern diese von der API unterstützt wird.
  • Fehlercodes: Wenn Sie API-Schlüssel verwenden, erhalten Sie Fehlermeldungen nach HTTP-Statuscode (z. B. 3xx- und 4xx-Fehler). Diese liefern nur allgemeine Informationen. Wenn Sie Ihre Client-ID verwenden, können Sie in den Berichten im Google Cloud-Supportportal API-spezifische Fehlercodes einsehen, die bei der Fehlerbehebung helfen können.
  • Sicherheit: API-Schlüssel und Client-ID sind gleichermaßen sicher, solange Sie die folgenden Richtlinien beachten:
    • Halten Sie Ihren API-Schlüssel immer geheim. Für Anfragen an Maps APIs wird immer HTTPS verwendet. Es ist also relativ unwahrscheinlich, dass Ihre Anfrage abgefangen wird. Sollten Dritte trotzdem Zugriff auf Ihren Schlüssel erhalten, können Sie damit Maps APIs-Anfragen erstellen. Um dieses Risiko für clientseitige APIs zu minimieren, können Sie die Domains einschränken, die Ihren Schlüssel verwenden dürfen. Für serverseitige APIs lässt sich Ihr Schlüssel so einschränken, dass Anfragen nur von der Quell-IP-Adresse Ihres Servers aus möglich sind. Weitere Informationen zur sicheren Verwendung von API-Schlüsseln finden Sie unter API-Schlüssel verwenden.
    • Wenn Sie Ihre Client-ID verwenden, müssen Sie den kryptografischen Schlüssel geheim halten, den Sie zum Generieren digitaler Signaturen benötigen. Darüber hinaus dürfen Sie ihn nie in Ihren API-Anfragen oder zum Signieren von URLs mit JavaScript verwenden, da er sonst in falsche Hände gelangen kann.
Muss ich in meiner Testumgebung meine Anmeldedaten für die Google Maps Platform-Premiumoption verwenden?

Für alle Google Maps Platform-Dienste ist die Authentifizierung mit einem API-Schlüssel oder einer Client-ID erforderlich. Berücksichtigen Sie Folgendes, wenn Sie Ihre Anwendung in Ihrer Testumgebung entwickeln:

  • Falls Sie für Ihre Testumgebung auf den technischen Support zugreifen möchten, müssen Sie die Anmeldedaten aus der Premiumoption (Client-ID oder API-Schlüssel) verwenden. Durch die Verwendung der Maps APIs werden Ihre Maps APIs Credits entsprechend der Nutzungsgebühren und ‐limits für die Premiumoption (in englischer Sprache) aufgebraucht.
  • Wenn für Ihre Testumgebung nicht auf die Maps APIs Credits der Premiumoption zurückgegriffen werden soll, können Sie Standardanmeldedaten verwenden (also einen API-Schlüssel, der in der Google Cloud Platform Console eingerichtet wurde). Ihre Testumgebung ist dann aber nicht für den technischen Support qualifiziert. Falls Sie Standardanmeldedaten verwenden, gelten für Ihre Anwendung oder Website die standardmäßigen Nutzungslimits der jeweiligen API. Weitere Informationen zu den Standardnutzungslimits finden Sie hier.
  • Wenn Sie in Ihrer Testumgebung mit einem großen Nutzungsvolumen rechnen und Zugriff auf den technischen Support haben möchten, ohne dafür auf die Maps APIs Credits Ihrer Premiumoption zurückzugreifen, sollten Sie über eine Lizenz nur zu Entwicklungszwecken nachdenken. Das ist in der Regel eine kostengünstigere Lösung, die auch technischen Support umfasst. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Google Maps Account Manager.
  • Für Belastungstest Ihrer Anwendung können Sie eine Pseudo-API verwenden. Entsprechenden Informationen finden Sie in der Pre-launch Checklist unter Perform load testing on your app (in englischer Sprache).
Wie greife ich mit der Google Maps Platform-Premiumoption auf Premiumfunktionen für Mobilgeräte zu?

Auf Premiumfunktionen für Mobilgeräte können Sie mit denselben SDKs zugreifen, die auch für Nutzer der Standard-API verfügbar sind: das Maps SDK for iOS und das Maps SDK for Android. Dabei müssen Sie den API-Schlüssel aus dem Projekt verwenden, das bei der Registrierung für Sie erstellt wurde. Wenn Sie prüfen möchten, ob Sie Zugriff auf die Premiumfunktionen haben, verwenden Sie die statische Bibliothek, um eine Karte zu laden. Weitere Informationen finden Sie in den Startleitfäden für die Premiumoption unter Android und unter iOS (beide in englischer Sprache).

Ist die dynamische Bibliothek für Android mit der Google Maps Platform-Premiumoption verfügbar?

Ja. Mit der Premiumoption können Sie statt der statischen Bibliothek auch die dynamische Bibliothek für das Maps SDK for Android verwenden. Weitere Informationen finden Sie im Startleitfaden für die Premiumoption unter Android (in englischer Sprache).

Wie greife ich von einer über HTTPS (SSL) geladenen Seite mit einer Client-ID der Google Maps Platform-Premiumoption auf eine Maps JavaScript API zu?

Dazu müssen Sie zuerst die HTTPS-URLs autorisieren, bei denen Sie die API verwenden möchten.

Wie lade ich die Maps JavaScript API über HTTPS (SSL), wenn der Common Loader-Parameter base_domain verwendet wird?

Die Maps JavaScript API kann nicht mit dem Common Loader über SSL geladen werden, wenn der Parameter base_domain festgelegt ist.

Der Parameter base_domain hat keinen Einfluss auf die Leistung Ihrer Anwendung. API-Anfragen werden immer vom optimalen Maps-Server für den Standort eines bestimmten Nutzers verarbeitet, unabhängig von der Domain, über die die API geladen wird.

base_domain wirkt sich aber auf die Geocoding-Ergebnisse für die angegebene Region aus. Wenn Sie dieselbe Wirkung auch ohne base_domain erzielen möchten, legen Sie den Parameter region des Geocoding-Diensts fest.

KML

Wie kann ich KML-Dateien, die auf Websites im Intranet gehostet werden, auf einer Karte rendern?

Die Klasse KmlLayer, über die KML-Overlays in der Maps JavaScript API generiert werden, verwendet einen von Google gehosteten Dienst, um KML-Dateien zum Rendern abzurufen und zu parsen. Daher können keine KML-Dateien dargestellt werden, die nicht unter einer öffentlich zugänglichen URL gehostet werden oder bei denen der Zugriff nur mit Authentifizierung möglich ist.

Wenn Ihre Anwendungen KML-Dateien nutzen müssen, die im Intranet gehostet werden, sollten Sie JavaScript-Bibliotheken von Drittanbietern verwenden, um die KML-Dateien clientseitig zu rendern. Wenn die KML-Datei vom Browser analysiert wird, ist die Leistung unter Umständen geringer als bei der Verwendung von KmlLayer.

URL-Signatur

Kann ich URLs mit JavaScript signieren?

Wir raten dringend davon ab, URLs mit JavaScript zu signieren. Ihr kryptografischer Schlüssel wird dadurch nämlich für Endnutzer offengelegt. Signaturen sollten nur über serverseitige Komponenten generiert werden.

Warum erhalte ich für meine Maps API-Webdienstanfragen den Fehler „HTTP 403 Forbidden“?

HTTP 403-Antworten weisen auf ein Berechtigungsproblem hin. Wahrscheinlich konnte die Signatur für die Anfrage nicht verifiziert werden. Mögliche Gründe:

  1. Es wurde zwar eine Signatur angegeben, aber es war nicht die richtige für diese Anfrage.
  2. In der Anfrage ist eine Client-ID der Google Maps Platform-Premiumoption angegeben, aber keine Signatur, und für den aufgerufenen Webdienst müssen alle Anfragen, die über eine Client-ID gesendet werden, eine gültige Signatur enthalten.
  3. Es wurde zwar eine Signatur angegeben, aber nicht die zugehörige Client-ID der Google Maps Platform-Premiumoption.

Stile

Warum werden auf meiner Karte keine Unternehmen angezeigt?

Wenn Karten über die Maps JavaScript API geladen und dazu die Anmeldedaten Ihrer Premiumoption verwendet werden (entweder ein key- oder client-Parameter), sind Brancheneinträge auf der Karte standardmäßig deaktiviert. Um sie zu aktivieren, müssen Sie Stilcode für Ihre Karte einbinden:

var styles = [
  {
    featureType: 'poi.business',
    stylers: [
      { visibility: 'on' }
    ]
  }
];

map.setOptions({styles: styles});