Websitename für die Google Suche angeben

Wenn Google eine Seite in den Suchergebnissen auflistet, wird der Name der Website angezeigt, von der die Seite stammt. Dieser Name wird als Websitename bezeichnet. Google nutzt zur automatischen Bestimmung des Websitenamens verschiedene Quellen. Du kannst aber auch eigene Präferenzen angeben, indem du strukturierte Daten des Typs WebSite hinzufügst. Beachte, dass sich der Websitename von den Titellinks auf jeder Seite unterscheidet. Titellinks beziehen sich speziell auf einzelne Webseiten, während der Websitename für die gesamte Website gilt.

Websitename in den Google-Suchergebnissen

Verfügbarkeit der Funktion

Websitenamen werden in den mobilen Google-Suchergebnissen für die folgenden Sprachen angezeigt: Deutsch, Englisch, Französisch und Japanisch.

So werden Websitenamen in der Google Suche erstellt

Das Erstellen von Websitenamen auf der Google-Suchergebnisseite erfolgt vollautomatisch. Dabei werden sowohl die Inhalte einer Website als auch die im Web erscheinenden Verweise auf diese Website berücksichtigt. Ziel des Websitenamens ist es, die Quelle jedes Ergebnisses möglichst genau zu beschreiben.

Die Google Suche verwendet eine Reihe von Quellen von der Startseite einer Website, um die Websitenamen automatisch zu bestimmen, darunter:

Wir können einzelne Websitenamen nicht manuell ändern, arbeiten jedoch ständig daran, dass sie möglichst passend sind. Du kannst dazu beitragen, die Qualität des Websitenamens zu verbessern, der für deine Seite angezeigt wird. Füge dazu strukturierte Daten vom Typ WebSite hinzu.

So fügst du strukturierte Daten hinzu

Strukturierte Daten sind ein standardisiertes Format, mit dem du Informationen zu einer Seite angeben und die Seiteninhalte klassifizieren kannst. Falls du mit strukturierten Daten noch nicht vertraut bist, findest du hier Informationen dazu, wie sie funktionieren.

In der folgenden Übersicht haben wir zusammengefasst, wie du strukturierte Daten erstellst, testest und veröffentlichst. Eine detaillierte Anleitung dazu, wie du einer Webseite strukturierte Daten hinzufügst, findest du im Codelab zu strukturierten Daten.

  1. Folge den Richtlinien.
  2. Füge der Startseite deiner Website die erforderlichen Properties im JSON-LD-, RDFa- oder Mikrodatenformat hinzu. Du musst dieses Markup nicht auf jeder Seite deiner Website einfügen, sondern nur auf der Startseite deiner Website.

    JSON-LD

    <html>
      <head>
        <title>Example: A Site about Examples</title>
        <script type="application/ld+json">
        {
          "@context" : "https://schema.org",
          "@type" : "WebSite",
          "name" : "Example",
          "url" : "https://example.com/"
        }
      </script>
      </head>
      <body>
      </body>
    </html>

    Mikrodaten

    <html>
      <head>
        <title>Example: A Site about Examples</title>
      </head>
      <body>
      <div itemscope itemtype="https://schema.org/WebSite">
        <meta itemprop="url" content="https://example.com/"/>
        <meta itemprop="name" content="Example"/>
      </div>
      </body>
    </html>
            
  3. Wenn du eine alternative Version deines Websitenamens angeben möchtest (z. B. ein Akronym oder einen kürzeren Namen), kannst du die Property alternateName hinzufügen. Dies ist optional.

    JSON-LD

    <html>
      <head>
        <title>Example: A Site about Examples</title>
        <script type="application/ld+json">
        {
          "@context" : "https://schema.org",
          "@type" : "WebSite",
          "name" : "Example Company",
          "alternateName" : "EC",
          "url" : "https://example.com/"
        }
      </script>
      </head>
      <body>
      </body>
    </html>

    Mikrodaten

    <html>
      <head>
        <title>Example: A Site about Examples</title>
      </head>
      <body>
      <div itemscope itemtype="https://schema.org/WebSite">
        <meta itemprop="url" content="https://example.com/"/>
        <meta itemprop="name" content="Example Company"/>
        <meta itemprop="alternateName" content="EC"/>
      </div>
      </body>
    </html>
            
  4. Mit dem URL-Prüftool kannst du testen, wie Google die Seite sieht. Achte darauf, dass die Startseite für Google zugänglich ist und nicht durch eine robots.txt-Datei, noindex oder Anmeldeanforderungen blockiert wird. Wenn die Seiten in Ordnung sind, kannst du Google bitten, deine URLs noch einmal zu crawlen.

Richtlinien

Damit Google deinen Websitenamen besser versteht, musst du die Grundlagen der Google Suche, die allgemeinen Richtlinien für strukturierte Daten und die folgenden technischen und Inhaltsrichtlinien beachten:

Technische Richtlinien

  • Derzeit unterstützt die Google Suche nur einen Websitenamen pro Website, wobei eine Website durch die Domain definiert ist. Das bedeutet, dass die Google Suche Websitenamen auf Domainebene und nicht auf Subdomain- oder Unterverzeichnisebene unterstützt. Subdomainnamen, die mit www oder m beginnen, gelten in der Regel als auf der Domainebene.
    Unterstützt: https://example.com (Startseite auf Domainebene)
    Unterstützt: https://www.example.com (gilt als Startseite auf Domainebene)
    Unterstützt: https://m.example.com (gilt als Startseite auf Domainebene)
    Nicht unterstützt: https://example.com/news (Startseite auf Unterverzeichnisebene)
    Nicht unterstützt: https://news.example.com (Startseite auf Subdomainebene)
    Für Subdomains kann in der Google Suche im Suchergebnis eine gekürzte Version der URL angezeigt werden. ("news.example.com" kann z. B. als Websitename für die https://news.example.com-Subdomain zu sehen sein.
  • Die strukturierten Daten für WebSite müssen sich auf der Startseite der Website befinden. Unter Startseite verstehen wir den Stamm-URI auf Domainebene. Zum Beispiel ist https://example.com die Startseite der Domain, nicht jedoch https://example.com/de/index.html.
  • Die Startseite muss von Google gecrawlt werden können, darf also nicht für Google blockiert werden. Wenn wir keinen Zugriff auf die Inhalte deiner Startseite haben, können wir möglicherweise keinen Websitenamen erstellen.
  • Wenn du doppelte Startseiten für dieselben Inhalte hast, z. B. HTTP- und HTTPS-Versionen deiner Startseite oder mit und ohne „www“, achte darauf, für alle duplizierten Seiten dieselben strukturierten Daten zu verwenden, nicht nur für die kanonische Seite.
  • Wenn du bereits strukturierte WebSite-Daten für die Sitelinks-Suchfeld-Funktion implementiert hast, musst du die Properties des Websitenamens in demselben Knoten verschachteln. Erstelle also keinen zusätzlichen WebSite-Block mit strukturierten Daten auf deiner Startseite, wenn es sich vermeiden lässt. So sähen beispielsweise strukturierte Daten vom Typ WebSite für den Websitenamen und das Sitelinks-Suchfeld aus:
    <html>
      <head>
        <title>Example: A Site about Examples</title>
        <script type="application/ld+json">
        {
          "@context" : "https://schema.org",
          "@type" : "WebSite",
          "name" : "Example Company",
          "alternateName" : "EC",
          "url" : "https://example.com/",
          "potentialAction": {
            "@type": "SearchAction",
            "target": {
              "@type": "EntryPoint",
              "urlTemplate": "https://query.example.com/search?q={search_term_string}"
            },
            "query-input": "required name=search_term_string"
          }
        }
      </script>
      </head>
      <body>
      </body>
    </html>

Inhaltsrichtlinien

  • Wähle einen eindeutigen Namen aus, der die Identität deiner Website korrekt wiedergibt. Wähle keinen Namen aus, der bereits auf einer anderen Website verwendet wird, da dies für Nutzer irreführend sein könnte. Der ausgewählte Name muss den Inhaltsrichtlinien für die Google Suche entsprechen.
  • Verwende für deine Website einen prägnanten, gut wiedererkennbaren Namen (z. B. „Google“ statt „Google, Inc“). Es gibt für Websitenamen zwar keine festgelegte Zeichenbeschränkung, aber auf einigen Geräten werden lange Websitenamen möglicherweise abgeschnitten. Wenn du einen häufig verwendeten alternativen Namen hast, kannst du diesen Namen mit der Property alternateName angeben (z. B. ein Akronym).
  • Verwende den Websitenamen einheitlich auf der Startseite. Der Websitename in den strukturierten Daten sollte unbedingt mit dem auf deiner Startseite sowie mit <title>-Elementen und anderen verfügbaren Quellen übereinstimmen, aus denen Google den Namen deiner Website ableiten kann.

Definitionen strukturierter Datentypen

Wenn du Google mitteilen möchtest, welchen Websitenamen du bevorzugst, gib die erforderlichen Properties auf der Startseite deiner Website an.

WebSite

Die vollständige Definition von WebSite findest du unter schema.org/WebSite.

Erforderliche Properties
name

Text

Der Name der Website. Der Name muss den Inhaltsrichtlinien entsprechen.

url

URL

Die URL der Startseite der Website. Gib hier die kanonische Startseite deiner Website an. Beispiel: https://example.org

Empfohlene Properties
alternateName

Text

Der alternative Name der Website, z. B. wenn es ein gängiges Akronym für deine Website gibt oder einen kürzeren Namen. Der Name muss den Inhaltsrichtlinien entsprechen.

Häufige Probleme beheben

Im Folgenden werden die häufigsten Probleme aufgeführt, die bei Websitenamen in Suchergebnissen auftreten.

Häufige Probleme

Der Websitename ist falsch oder hat die falsche Formatierung

Beispielsweise "Andorid" anstelle von "Android".

Prüfe, ob der Websitename, der im Markup auf der Startseite angegeben ist, der bevorzugte Name für deine Website ist und unseren Richtlinien entspricht. Achte darauf, dass auch andere Quellen auf deiner Startseite den bevorzugten Namen für deine Website verwenden.

Wenn du mehrere Versionen deiner Website hast, z. B. HTTP und HTTPS, solltest du darauf achten, dass du immer einheitlich denselben Websitenamen verwendest.

Anstelle des Websitenamens wird die URL angezeigt

Beispielsweise "android.com" oder "news.android.com" anstelle von "Android".

Wenn die Google Suche einen Websitenamen nicht anhand der Metadaten deiner Startseite identifizieren kann, wird stattdessen die Domain angezeigt. Achte darauf, dass der Name der Website den Inhaltsrichtlinien entspricht und mit strukturierten Daten korrekt implementiert ist.

Wenn die Website eine Subdomain ist, wird in den Suchergebnissen möglicherweise die URL anstelle eines Websitenamens angezeigt. Derzeit unterstützt die Google Suche Websitenamen von Startseiten auf Domainebene, nicht jedoch von der Subdomain (z. B. https://news.example.com) oder dem Unterverzeichnis (z. B. https://example.com/news).

Ergebnis leitet zu einer anderen Seite weiter

Wenn deine Seite auf eine für den Googlebot sichtbare Seite weiterleitet, entspricht der Websitename dem Weiterleitungsziel. Wenn deine Seite auf eine Seite weiterleitet, die für den Googlebot nicht sichtbar ist, entspricht der Websitename dem der Quellseite.

Prüfe, ob deine Weiterleitungen wie gewünscht funktionieren und dass der Googlebot auf die Weiterleitungszielseite zugreifen kann. Fordere dann ein erneutes Crawling der Seite an.

Probleme mit strukturierten Daten beheben

Falls du Probleme bei der Implementierung oder Fehlerbehebung von strukturierten Daten hast, versuch es mit diesen Lösungsansätzen: