Jetzt loslegen

Dieser Leitfaden richtet sich an Publisher, die eine Unity-App monetarisieren möchten.

Damit AdMob-Anzeigen ausgeliefert und Einnahmen erzielt werden können, muss zuerst das Unity-Plug-in für Google Mobile Ads in eine App eingebunden werden. Sobald die Integration abgeschlossen ist, kannst du ein Anzeigenformat wie „Nativ“ oder „Mit Prämie“ auswählen, um detaillierte Implementierungsschritte zu erhalten.

Voraussetzungen

  • Sie verwenden Unity 2019.4 oder höher.
  • Für die Bereitstellung unter iOS
    • Xcode 15.1 oder höher
    • Ausrichtung auf iOS 12.0 oder höher
    • CocoaPods
  • Für die Bereitstellung unter Android
    • Android-API-Level 21 oder höher erforderlich
    • Ziel-Android-API-Level 31 oder höher

Mobile Ads Unity-Plug-in herunterladen

Mit dem Unity-Plug-in für Google Mobile Ads können Unity-Entwickler mobile Google-Anzeigen in Android- und iOS-Apps bereitstellen, ohne Java- oder Objective-C-Code schreiben zu müssen. Das Plug-in bietet eine C#-Schnittstelle zum Anfordern von Anzeigen, die von C#-Skripts in Ihrem Unity-Projekt verwendet wird.

Verwenden Sie die folgenden Links, um das Unity-Paket für das Plug-in herunterzuladen oder den Code auf GitHub anzusehen.

PLUG-IN HERUNTERLADEN QUELLE ANSEHEN

Mobile Ads Unity-Plug-in importieren

Google Mobile Ads für Unity wird über ein Unity-Asset-Paket bereitgestellt. Öffnen Sie zum Importieren des Pakets Ihr Projekt im Unity-Editor, wählen Sie Assets > Paket importieren > Benutzerdefiniertes Paket aus und suchen Sie die heruntergeladene Datei GoogleMobileAdsPlugin.unitypackage. Achten Sie darauf, dass alle Dateien ausgewählt sind, und klicken Sie auf Importieren.

Externe Abhängigkeiten einbeziehen

Das Unity-Plug-in für Google Mobile Ads wird zusammen mit der Unity Play Services-Resolver-Bibliothek bereitgestellt. Diese Bibliothek ist für die Verwendung durch jedes Unity-Plug-in vorgesehen, das Zugriff auf Android-spezifische Bibliotheken wie AARs oder iOS CocoaPods benötigt. Sie bietet Unity-Plug-ins die Möglichkeit, Abhängigkeiten zu deklarieren, die dann automatisch aufgelöst und in Ihr Unity-Projekt kopiert werden.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um sicherzustellen, dass Ihr Projekt alle Abhängigkeiten enthält:

Android

Gehe zu Projekteinstellungen > Player > Android > Veröffentlichungseinstellungen > Build und wähle Folgendes aus:

  • Benutzerdefinierte Gradle-Hauptvorlage
  • Benutzerdefinierte Vorlage für Gradle-Attribute

Wählen Sie im Unity-Editor Assets > External Dependency Manager > Android Resolver > Resolve (Assets > Externer Abhängigkeitsmanager > Android-Resolver > Resolve) aus, damit die deklarierten Abhängigkeiten von der Unity-Bibliothek des externen Abhängigkeitsmanagers in das Assets/Plugins/Android-Verzeichnis Ihrer Unity-App kopiert werden.

iOS

Es sind keine weiteren Schritte erforderlich, um das Google Mobile Ads SDK in das Unity-Projekt einzubinden.

  • Wenn Sie Unity 5.6 oder höher verwenden, wird ein xcworkspace generiert, der die erforderlichen Abhängigkeitsbibliotheken enthält. Verwenden Sie den generierten xcworkspace anstelle des Xcode-Standardprojekts.
  • Bei der Verwendung früherer Versionen von Unity sind die Abhängigkeiten im Xcode-Standardprojekt enthalten.

App-ID AdMob festlegen

Wählen Sie im Unity-Editor im Menü Assets > Google Mobile Anzeigen > Einstellungen aus.

Gib deine Android- und iOS- AdMob-App-ID in jedes Feld ein.

SDK initialisieren

Bevor Anzeigen geladen werden, muss Ihre App das Google Mobile Ads SDK initialisieren. Rufen Sie dazu MobileAds.Initialize() auf. Dies muss nur einmal erfolgen, idealerweise beim Start der App.

Hier ein Beispiel für den Aufruf von Initialize() in der Methode Start() eines Skripts, das an eine GameObject angehängt ist:

...
using GoogleMobileAds.Api;
...
public class GoogleMobileAdsDemoScript : MonoBehaviour
{
    public void Start()
    {
        // Initialize the Google Mobile Ads SDK.
        MobileAds.Initialize(initStatus => { });
    }
}

Wenn Sie die Vermittlung verwenden, warten Sie, bis der Callback erfolgt, bevor Sie Anzeigen laden, damit alle Vermittlungsadapter initialisiert werden.

Anzeigenformat auswählen

Das Google Mobile Ads SDK ist jetzt in Ihrer Unity-App enthalten, wenn Sie die Bereitstellung auf der Android- oder iOS-Plattform vornehmen. Jetzt können Sie eine Anzeige implementieren. AdMob bietet eine Reihe von verschiedenen Anzeigenformaten, sodass Sie dasjenige auswählen können, das für die bestmögliche Nutzererfahrung am besten geeignet ist.

Banneranzeigenblöcke enthalten rechteckige Anzeigen, die einen Teil der App-Oberfläche einnehmen. Sie können nach einer festgelegten Zeit automatisch aktualisiert werden. Das bedeutet, dass Nutzer in regelmäßigen Abständen eine neue Anzeige aufrufen, auch wenn sie in Ihrer App auf demselben Bildschirm bleiben. Dieses Anzeigenformat ist auch am einfachsten zu implementieren.

Banneranzeigen implementieren

Interstitial

Mit Interstitial-Anzeigenblöcken werden ganzseitige Anzeigen in Ihrer App ausgeliefert. Platzieren Sie die Anzeigenblöcke an natürlichen Unterbrechungs- oder Übergängen in der App, etwa nach dem Abschluss eines Levels in einer Gaming-App.

Interstitial-Anzeigen implementieren

Nativ

Bei nativen Anzeigen können Sie anpassen, wie Assets wie Anzeigentitel und Calls-to-Action in Ihren Apps dargestellt werden. Wenn Sie die Anzeige selbst gestalten, können Sie eine natürliche, unaufdringliche Anzeigenpräsentation erstellen, die die Nutzererfahrung verbessert.

Native Anzeigen implementieren

Verfügbar

Mit Anzeigenblöcken für Anzeigen mit Prämie können Nutzer Spiele spielen, an Umfragen teilnehmen oder sich Videos ansehen, um In-App-Prämien wie Münzen, Extraleben oder Punkte zu erhalten. Sie können verschiedene Prämien für verschiedene Anzeigenblöcke festlegen und die Prämienwerte und -artikel angeben, die der Nutzer erhalten hat.

Anzeigen mit Prämie implementieren

Interstitial mit Prämie

Interstitial-Anzeigen mit Prämie sind ein neues Anzeigenformat mit Anreizen, mit dem Sie Prämien wie Münzen oder Extraleben für Anzeigen anbieten können, die automatisch bei natürlichen App-Übergängen eingeblendet werden.

Anders als bei Anzeigen mit Prämie müssen Nutzer nicht zustimmen, Interstitials mit Prämie zu sehen.

Anstelle der Zustimmungsaufforderung in Anzeigen mit Prämie ist für Interstitials mit Prämie ein Eingangsbildschirm erforderlich, auf dem die Prämie angezeigt wird und der Nutzer die Möglichkeit hat, die Teilnahme abzulehnen.

Interstitial-Anzeigen mit Prämie implementieren

App öffnen

App-Start-Anzeigen sind ein Anzeigenformat, das eingeblendet wird, wenn Nutzer die App öffnen oder zu ihr zurückkehren. Die Anzeige überlagert den Ladebildschirm.

App-Start-Anzeigen implementieren