Maps SDK for Android-Dienstprogramm einrichten

Auf dieser Seite wird beschrieben, wie die Google Maps SDK for Android-Dienstprogrammbibliothek eingerichtet und die darin enthaltene Demo-App ausgeführt wird.

Voraussetzungen und Hinweise

Die Maps SDK for Android-Dienstprogrammbibliothek unterstützt Android API-Level 15 und höher. Stelle beim Einrichten des gewünschten Projektbuilds sicher, dass du das neueste Android API-Level verwendest.

Die Referenzdokumentation ist auf GitHub verfügbar.

Schritt 1: Maps SDK for Android-Dienstprogrammbibliothek installieren

Füge der Datei build.gradle deiner App die folgende Abhängigkeit hinzu:

dependencies {
    implementation 'com.google.maps.android:android-maps-utils:2.2.3'
}

Verwende eines der Dienstprogramme aus der Bibliothek, z. B. das Markierungs-Clustering-Dienstprogramm, das Heatmap-Dienstprogramm oder ein anderes Dienstprogramm.

Schritt 2: Optional: Maps for Android-Dienstprogrammbibliothek „KTX“ installieren

Die Maps SDK for Android-Dienstprogrammbibliothek enthält eine entsprechende Bibliothek mit Kotlin-Erweiterungen (KTX). Diese Bibliothek bietet Kotlin-Sprachfunktionen wie Erweiterungsfunktionen sowie benannte und Standardargumente. Damit kannst du prägnanten und idiomatischen Kotlin-Code schreiben. Wenn du nicht in Kotlin entwickelst, kannst du diesen Schritt überspringen.

Um diese Bibliothek zu verwenden, füge der Datei build.gradle deiner App zusätzlich zur android-maps-utils-Abhängigkeit die folgende Abhängigkeit hinzu:

dependencies {
    implementation 'com.google.maps.android:maps-utils-ktx:3.2.0'
}

Weitere Informationen zu dieser Bibliothek findest du auf der GitHub-Seite zu Maps KTX.

Schritt 3: Quellcode der Maps SDK for Android-Dienstprogrammbibliothek ansehen

Weil die Dienstprogrammbibliothek als Open Source verfügbar ist, kannst du die Bibliothek android-maps-utils auf deinen Computer herunterladen, um sie anzupassen, die Demo-App anzusehen oder einfach nur zu verstehen, wie die Bibliothek funktioniert. Dazu kannst du das Repository klonen, um automatische Updates zu erhalten, oder eine ZIP-Datei herunterladen. Wenn du die Bibliothek anpassen möchtest, solltest du das Repository verzweigen.

Das Repository enthält Folgendes:

  • Eine Demo-App im Verzeichnis demo.
  • Die Dienstprogrammbibliothek im Verzeichnis library.
  • Die Dienstprogrammbibliothek für die Betaversion 3 von Maps SDK im Verzeichnis library-v3.
  • Verschiedene Dateien mit Lizenz, Mitwirkenden und Readme-Informationen.
  • Gradle-Build-Konfiguration für die Verwendung mit Android Studio.

Demo-App der Dienstprogrammbibliothek ausführen

Das GitHub-Repository für die Dienstprogrammbibliothek wird mit einer Demo-App ausgeliefert, die Beispielimplementierungen für jedes Dienstprogramm enthält. Führe diese Schritte aus, um die Demo-App auf deinem Android-Gerät auszuführen:

  1. Lade das Repository mit einer der oben genannten Optionen herunter.
  2. Wähle in Android Studio File > New > Import Project aus.
  3. Wechsle zum Verzeichnis android-maps-utils, das beim Klonen der Dienstprogrammbibliothek erstellt wurde, und wähle es durch Doppelklicken aus. In Android Studio wird jetzt dein Projekt erstellt.
  4. Wenn du ein Android-Gerät anstelle eines Emulators verwendest, aktiviere den Entwicklermodus. Verbinde dann das Android-Gerät mit deinem Computer.
  5. Erstelle die Demo-App und führe sie aus.

Die App sollte auf dem Android-Gerät ausgeführt werden und eine Liste der Dienstprogramme enthalten, darunter Clustering, PolyUtil, Heatmap usw. Du findest die App auch in der App-Liste unter dem Namen Maps Utils Demo.