Objekte, Methoden und Dienste

Dieser Leitfaden stellt AdWords API-Objekte und -Methoden vor. Dazu werden einige gebräuchliche Verwaltungsaufgaben für Kampagnen als Beispiel herangezogen. Im Anschluss werden die von der API gebotenen Dienste beschrieben. Dabei sind auch Links zu den entsprechenden Referenzseiten enthalten.

In den Codebeispielen in diesem Leitfaden wird die AdWords API-Java-Bibliothek verwendet. Informationen zu anderen Programmiersprachen finden Sie in der kompletten Liste der Clientbibliotheken.

Die AdWords API ist für fortgeschrittene AdWords-Nutzer bestimmt. Wenn Sie noch nicht mit AdWords vertraut sind oder grundlegende AdWords-Konzepte rekapitulieren müssen, finden Sie hilfreiche Informationen unter AdWords-Grundlagen.

Objekthierarchie und -geltungsbereich

Jedes AdWords-Konto kann als Hierarchie von Objekten betrachtet werden.

Unter jedem Konto gibt es eine oder mehrere Kampagnen, die von Ihnen geschaltete Werbekampagnen repräsentieren.

Jede Kampagne enthält mehrere AdGroups (Anzeigengruppen), in denen Ihre Anzeigen in logischen Gruppen zusammengefasst sind.

Jede Anzeigengruppe enthält mehrere AdGroupAds und AdGroupCriteria. Ein AdGroupAd-Objekt repräsentiert eine von Ihnen geschaltete Anzeige. Ein AdGroupCriterion-Objekt repräsentiert ein Kriterium – ein Keyword –, mit dem die Schaltung der Anzeigen gesteuert wird.

Sie können Kriterien auf Kampagnenebene angeben, um für die gesamte Kampagne geltende Regeln zur Steuerung der Anzeigenschaltung zu definieren. Außerdem können Sie für die gesamte Kampagne geltende Budgets und Termine angeben.

Schließlich gibt es Anzeigenerweiterungen auf Kampagnenebene, mit denen Sie Ihren Anzeigen zusätzliche Informationen wie Telefonnummer oder Adresse hinzufügen können.

Jedes Objekt in AdWords wird über eine eigene ID identifiziert. Einige dieser IDs sind für alle AdWords-Konten eindeutig (global), andere nur innerhalb eines begrenzten Gültigkeitsbereichs. Die Eindeutigkeit jeder Objekt-ID innerhalb von AdWords ist in der nachfolgenden Tabelle aufgelistet.

Objekt-ID Gültigkeitsbereich der Eindeutigkeit Global eindeutig?
Budget-ID Global Ja
Kampagnen-ID Global Ja
Anzeigengruppen-ID Global Ja
Anzeigen-ID Anzeigengruppe Nein. Das Paar AdGroupId/AdId ist global eindeutig
ID des Anzeigengruppenkriteriums Anzeigengruppe Nein. Das Paar AdGroupId/CriterionId ist global eindeutig.
ID des Kampagnenkriteriums Kampagne Nein. Das Paar CampaignId/CriterionId ist global eindeutig.
Anzeigenerweiterungen Kampagne Nein. Das Paar CampaignId/AdExtensionId ist global eindeutig.
Feed-ID Global Ja
ID des Feedelements Global Ja
Feed-Attribut-ID Feed Nein
Feed-Mapping-ID Global Ja
Label-ID Global Ja

Diese ID-Regeln sind beim Erstellen einer lokalen Datenbank zur Speicherung Ihrer AdWords-Objekte hilfreich.

Wenn ein Objekt von einem anderen Typ abgeleitet wird, verfügt es auch über das Feld Type. So hat beispielsweise TextAd ein Feld Type, um anzuzeigen, dass es vom Ad-Objekt abgeleitet ist. Wenn Sie eine dynamische Sprache verwenden, können Sie mit diesem Feld den Typ eines Objekts überprüfen, also beispielsweise, ob ein Ad-Objekt vom Typ TextAd ist.

Methoden und Vorgänge

Die AdWords API stellt Dienste zur Verwaltung von AdWords-Objekten bereit. CampaignService dient beispielsweise der Kampagnenverwaltung, AdGroupService der Anzeigengruppenverwaltung usw.

Dienste dieser Art bieten grundsätzlich zwei Standardmethoden: get und mutate.

Die get-Methode

Die get-Methode wird zum Abrufen von AdWords-Objekten verwendet. Mit CampaignService.get können Sie beispielsweise eine Liste aller Kampagnen abrufen.

Jede get-Methode übernimmt einen Selektor als Eingabe und gibt eine Seite zurück. Die AdWords API gibt standardmäßig nicht alle Felder eines Objekts zurück. Sie müssen beim Erstellen des Selektors eine Liste der gewünschten Felder angeben.

Verwenden Sie Prädikate, um die Ergebnisse zu filtern, Sortierung, um die Reihenfolge der Ergebnisse festzulegen, und dateRange, um den Zeitraum für die abgerufenen Ergebnisse zu begrenzen.

Wenn Sie viele Objekte gleichzeitig abrufen, müssen Sie Paging verwenden, da die AdWords API einen SizeLimitError.RESPONSE_SIZE_LIMIT_EXCEEDED-Fehler ausgibt, wenn Sie versuchen viele Objekte ohne Paging abzurufen.

Das folgende Code-Snippet zum Abrufen und Anzeigen aller Kampagnen in einem Konto veranschaulicht diese Konzepte in der Praxis:

// "CampaignService" abrufen
CampaignServiceInterface campaignService =
    adWordsServices.get(session, CampaignServiceInterface.class);

int offset = 0;

// Selektor erstellen
SelectorBuilder builder = new SelectorBuilder();
Selector selector = builder
    .fields(CampaignField.Id, CampaignField.Name)
    .orderAscBy(CampaignField.Name)
    .offset(offset)
    .limit(PAGE_SIZE)
    .build();

CampaignPage page = null;
do {
  // Alle Kampagnen abrufen
  page = campaignService.get(selector);

  // Kampagnen auflisten
  if (page.getEntries() != null) {
    for (Campaign campaign : page.getEntries()) {
      System.out.printf("Kampagne '%s' mit ID %d wurde gefunden.%n", campaign.getName(),
          campaign.getId());
    }
  } else {
    System.out.println("Keine Kampagnen gefunden.");
  }

  offset += PAGE_SIZE;
  selector = builder.increaseOffsetBy(PAGE_SIZE).build();
} while (offset < page.getTotalNumEntries());

Auf der Referenzseite mit Selektorfeldern finden Sie die verfügbaren Selektorfelder für die verschiedenen Dienste.

Unsere Clientbibliotheken enthalten Codebeispiele, die die get-Methode für alle Dienste zur Kampagnenverwaltung verwenden. Im Folgenden finden Sie Beispiele aus der Clientbibliothek für Dienste zur Kampagnenverwaltung für die einzelnen Programmiersprachen.

Die query-Methode

Die query-Methode stellt eine Alternative zur get-Methode dar. Anders als diese verwendet "query" allerdings keine Selektoren, sondern die SQL-ähnliche Sprache AWQL (AdWords Query Language). Die Codierung der gleichen Anforderung in AWQL ist in der Regel effizienter. Die query-Methode wird von den meisten gängigen Diensten unterstützt. AWQL unterstützt nicht das Ändern von Daten.

Das Beispiel von oben veranschaulicht die Effizienz von AWQL. Statt vier Codezeilen für den Selektor zu schreiben, können Sie einen einzelnen String erstellen, der dieselben Informationen enthält.

String query = "SELECT Id, Name, Status ORDER BY Name";

Dieser String enthält kein FROM. Das liegt daran, dass die query-Methode des verwendeten Dienstes die Auswahl bereits vorgibt. AWQL unterstützt FROM nur für Berichte. Rufen Sie einfach die query-Methode des Dienstes auf, um diesen String zu verwenden.

CampaignPage page = null;
do {
  String pageQuery = query + String.format(" LIMIT %d, %d", offset, PAGE_SIZE);
  // Alle Kampagnen abrufen
  page = campaignService.query(pageQuery);

  // Kampagnen auflisten
  if (page.getEntries() != null) {
    for (Campaign campaign : page.getEntries()) {
      System.out.printf("Kampagne '%s' mit ID %d wurde gefunden.%n", campaign.getName(),
          campaign.getId());
    }
  } else {
    System.out.println("Keine Kampagnen gefunden.");
  }

  offset += PAGE_SIZE;
} while (offset < page.getTotalNumEntries());

Der Aufruf führt zum gleichen Ergebnis wie der get-Aufruf im Beispiel oben. Mit AWQL kann das Schreiben einer Anfrage einfacher und kürzer als mit einem get-Aufruf sein. Weitere Informationen finden Sie im AWQL-Handbuch.

Die mutate-Methode

Die mutate-Methode wird verwendet, um ein AdWords-Objekt zu ändern (erstellen, aktualisieren oder entfernen).

Zum Ändern eines Objekts müssen Sie ein entsprechendes Operation-Objekt erstellen. So müssen Sie beispielsweise eine CampaignOperation erstellen, um eine Kampagne zu ändern.

Das Feld operator definiert den Typ des durchzuführenden Vorgangs (ADD, SET oder REMOVE). Das Operandenfeld enthält das zu ändernde Objekt. Das folgende Code-Snippet fügt Kampagnen hinzu:

// "CampaignService" abrufen
CampaignServiceInterface campaignService =
    adWordsServices.get(session, CampaignServiceInterface.class);

// Kampagne erstellen
Campaign campaign = new Campaign();
campaign.setName("Interplanetary Cruise #" + System.currentTimeMillis());
campaign.setStatus(CampaignStatus.PAUSED);
BiddingStrategyConfiguration biddingStrategyConfiguration = new BiddingStrategyConfiguration();
biddingStrategyConfiguration.setBiddingStrategyType(BiddingStrategyType.MANUAL_CPC);

// Anstelle des Typs können Sie optional ein Gebotsschema angeben.
ManualCpcBiddingScheme cpcBiddingScheme = new ManualCpcBiddingScheme();
cpcBiddingScheme.setEnhancedCpcEnabled(false);
biddingStrategyConfiguration.setBiddingScheme(cpcBiddingScheme);

campaign.setBiddingStrategyConfiguration(biddingStrategyConfiguration);

// Sie können diese Felder optional angeben:
campaign.setStartDate(new DateTime().plusDays(1).toString("yyyyMMdd"));
campaign.setEndDate(new DateTime().plusDays(30).toString("yyyyMMdd"));
campaign.setAdServingOptimizationStatus(AdServingOptimizationStatus.ROTATE);
campaign.setFrequencyCap(new FrequencyCap(5L, TimeUnit.DAY, Level.ADGROUP));

// Nur die budgetId muss gesendet werden. Alle anderen Felder werden von CampaignService ignoriert.
Budget budget = new Budget();
budget.setBudgetId(budgetId);
campaign.setBudget(budget);

campaign.setAdvertisingChannelType(AdvertisingChannelType.SEARCH);

// Legen Sie in den Werbenetzwerkeinstellungen der Kampagne "Suche und Suchnetzwerk" fest.
NetworkSetting networkSetting = new NetworkSetting();
networkSetting.setTargetGoogleSearch(true);
networkSetting.setTargetSearchNetwork(true);
networkSetting.setTargetContentNetwork(false);
networkSetting.setTargetPartnerSearchNetwork(false);
campaign.setNetworkSetting(networkSetting);

// Nicht erforderliche Optionen festlegen
GeoTargetTypeSetting geoTarget = new GeoTargetTypeSetting();
geoTarget.setPositiveGeoTargetType(GeoTargetTypeSettingPositiveGeoTargetType.DONT_CARE);
campaign.setSettings(new Setting[] {geoTarget});

// Sie können mehrere Kampagnen in einer einzelnen Anfrage erstellen.
Campaign campaign2 = new Campaign();
campaign2.setName("Interplanetary Cruise banner #" + System.currentTimeMillis());
campaign2.setStatus(CampaignStatus.PAUSED);
BiddingStrategyConfiguration biddingStrategyConfiguration2 = new BiddingStrategyConfiguration();
biddingStrategyConfiguration2.setBiddingStrategyType(BiddingStrategyType.MANUAL_CPC);
campaign2.setBiddingStrategyConfiguration(biddingStrategyConfiguration2);

Budget budget2 = new Budget();
budget2.setBudgetId(budgetId);
campaign2.setBudget(budget2);

campaign2.setAdvertisingChannelType(AdvertisingChannelType.DISPLAY);

// Vorgänge erstellen
CampaignOperation operation = new CampaignOperation();
operation.setOperand(campaign);
operation.setOperator(Operator.ADD);
CampaignOperation operation2 = new CampaignOperation();
operation2.setOperand(campaign2);
operation2.setOperator(Operator.ADD);

CampaignOperation[] operations = new CampaignOperation[] {operation, operation2};

// Kampagnen hinzufügen
CampaignReturnValue result = campaignService.mutate(operations);

// Kampagnen auflisten
for (Campaign campaignResult : result.getValue()) {
  System.out.printf("Kampagne '%s' mit ID %d wurde hinzugefügt.%n", campaignResult.getName(),
      campaignResult.getId());
}

Unsere Clientbibliotheken enthalten Codebeispiele für die mutate-Methode für alle Dienste zur Kampagnenverwaltung.

Wenn Objekte geändert werden, ist die Anzahl der Objekte eines bestimmten Typs, die in einem AdWords-Konto enthalten sein können, begrenzt. Weitere Informationen zu den Begrenzungen der einzelnen Typen von AdWords-Objekten erhalten Sie in diesem Hilfeartikel. Verwenden Sie diese Begrenzungen nur als Richtwerte für die Planung Ihrer Kampagnen und programmieren Sie diese Begrenzungen nicht in Ihre Anwendung.

Bei mutate-Aufrufen sollten nach Möglichkeit mehrere Vorgänge pro Anfrage gesendet werden und nicht mehrere Anfragen mit einem Vorgang pro Anfrage. Dies reduziert die Anzahl der Anfragen beim Server und steigert somit die Leistung Ihrer Anwendung.

Ordnen Sie außerdem Anfragen nach Vorgängen einem übergeordneten Element zu. Wenn Sie beispielsweise Anzeigen hinzufügen, versuchen Sie, Ihre Anfragen so zu gruppieren, dass Anzeigen immer nur einer Anzeigengruppe gleichzeitig hinzugefügt werden, statt Anzeigen mit einer einzelnen Anfrage direkt zu mehreren Anzeigengruppen hinzuzufügen. Weitere Informationen finden Sie im Best Practices-Leitfaden.

Das operator-Feld

Wie bereits oben erwähnt, definiert das operator-Feld die Art des gewünschten Vorgangs (ADD (Hinzufügen), SET (Festlegen), REMOVE (Entfernen)).

Mit ADD erstellen Sie ein neues Objekt, mit SET aktualisieren Sie ein vorhandenes Objekt und mit REMOVE entfernen Sie ein vorhandenes Objekt. Einige Operatoren sind jedoch möglicherweise nicht für alle Dienste anwendbar.

So kann beispielsweise eine AdWords-Kampagne nach dem Erstellen nicht dauerhaft gelöscht, sondern nur als entfernt gekennzeichnet werden. Sie ist dann zwar entfernt, doch können Sie ihre Details und Statistiken weiterhin abfragen.

Die AdWords API unterstützt daher den Operator REMOVE nicht für CampaignService. Sie müssen den Status einer Kampagne mit dem SET-Operator in DELETED ändern.

Kampagnenziele lassen sich hingegen nicht ändern. Für diese Objekte können Sie nur ADD oder REMOVE verwenden.

In der folgenden Tabelle wird beschrieben, wie der Workflow unterschiedlicher AdWords-Objekte gesteuert wird, um einen bestimmten Status zu erreichen:

Typ Neues Objekt hinzufügen Aktivieren Pausieren Entfernen/deaktivieren
Campaign Aktion: mutate
Vorgang: ADD
Status: ENABLED
Aktion: mutate
Vorgang: SET
Status: ENABLED
Aktion: mutate
Vorgang: SET
Status: PAUSED
Aktion: mutate
Vorgang: SET
Status: REMOVED
AdGroup Aktion: mutate
Vorgang: ADD
Status: ENABLED
Aktion: mutate
Vorgang: SET
Status: ENABLED
Aktion: mutate
Vorgang: SET
Status: PAUSED
Aktion: mutate
Vorgang: SET
Status: REMOVED
AdGroupAd Aktion: mutate
Vorgang: ADD
Status: ENABLED
Aktion: mutate
Vorgang: SET
Status: ENABLED
Aktion: mutate
Vorgang: SET
Status: PAUSED
Aktion: mutate
Vorgang: REMOVE
Status: DISABLED
BiddableAdGroupCriterion Aktion: mutate
Vorgang: ADD
Status: ENABLED
Aktion: mutate
Vorgang: SET
Status: ENABLED
Aktion: mutate
Vorgang: SET
Status: PAUSED
Aktion: mutate
Vorgang: REMOVE
Status: REMOVED
UserList Aktion: mutate
Vorgang: ADD
Status: OPEN
Aktion: mutate
Vorgang: SET
Status: CLOSED
Experiment Aktion: mutate
Vorgang: ADD
Status: ENABLED
Aktion: mutate
Vorgang: SET
Status: REMOVED
Feed Aktion: mutate
Vorgang: ADD
Status: ENABLED
Aktion: mutate
Vorgang: REMOVE
Status: REMOVED
FeedMapping Aktion: mutate
Vorgang: ADD
Status: ENABLED
Aktion: mutate
Vorgang: REMOVE
Status: REMOVED
FeedItem Aktion: mutate
Vorgang: ADD
Status: ENABLED
Aktion: mutate
Vorgang: REMOVE
Status: REMOVED
CustomerFeed Aktion: mutate
Vorgang: ADD
Status: ENABLED
Aktion: mutate
Vorgang: REMOVE
Status: REMOVED
CampaignFeed Aktion: mutate
Vorgang: ADD
Status: ENABLED
Aktion: mutate
Vorgang: REMOVE
Status: REMOVED
AdGroupFeed Aktion: mutate
Vorgang: ADD
Status: ENABLED
Aktion: mutate
Vorgang: REMOVE
Status: REMOVED

Gleichzeitige Änderungen

Wenn mehrere Nutzer dasselbe Objekt mit Ihrer App aktualisieren oder wenn Sie mehrere AdWords-Objekte mit mehreren Threads ändern, um einen besseren Durchsatz zu erzielen, müssen Sie wissen, wie AdWords gleichzeitige Änderungsanfragen für dasselbe Objekt verarbeitet.

Ein AdWords-Objekt kann nicht gleichzeitig von mehr als einer Quelle geändert werden. Darunter fallen Aktualisierungen des Objekts über mehrere Threads derselben Anwendung oder unterschiedlicher Anwendungen (z. B. Ihre Anwendung und eine gleichzeitig offene AdWords Editor-Sitzung). Die AdWords API stellt keine Möglichkeit zum Sperren von Objekten vor der Aktualisierung bereit. Wenn zwei Quellen versuchen, ein Objekt gleichzeitig zu ändern, gibt die API den Fehler CONCURRENT_MODIFICATION_ERROR zurück.

Weitere Informationen zum Verwalten gleichzeitiger Änderungen mit der AdWords API finden Sie in diesem Blogpost.

Asynchrone im Vergleich zu synchronen "mutate"-Vorgängen

AdWords API-mutate-Methoden sind synchron: API-Aufrufe geben erst nach dem Ändern von Objekten eine Antwort zurück. Sie müssen daher für jede Anfrage auf die Antwort warten.Dieser Ansatz lässt sich zwar relativ einfach programmieren, er könnte sich jedoch ungünstig auf den Lastenausgleich auswirken und zu Ressourcenverschwendung führen, weil auf den Abschluss eines Aufrufs gewartet werden muss.

Ein alternativer Ansatz besteht darin, die Objekte asynchron mithilfe von BatchJobService zu ändern. Dieser Dienst bietet die Möglichkeit, mehrere Vorgänge für mehrere Dienste auszuführen, ohne auf den Abschluss der jeweiligen Vorgänge warten zu müssen. Sobald der Batch-Auftrag gesendet ist, führen die AdWords API-Server die Vorgänge asynchron aus. Ihr Computer kann daher andere Vorgänge durchführen. Sie müssen nur noch regelmäßig prüfen, ob der Auftrag abgeschlossen ist.

Im Leitfaden zur Batch-Verarbeitung finden Sie weitere Informationen zur asynchronen Verarbeitung.

mutate-Validierung

Mit dem SOAP-Header validateOnly können Sie Ihre API-Aufrufe testen, ohne damit reale Daten zu ändern: Sie können also auf fehlende Parameter und fehlerhafte Feldwerte prüfen, ohne den Vorgang tatsächlich auszuführen.

Um diese Funktion zu nutzen, setzen Sie das Feld validateOnly in RequestHeader auf true. Dieser Wert wird von den Clientbibliotheken standardmäßig auf false gesetzt.

Die Anfrage wird vollständig validiert, als ob sie ausgeführt würde. Die eigentliche Ausführung wird jedoch übersprungen. Wenn keine Fehler gefunden werden, wird eine leere Antwort zurückgegeben. Wenn die Validierung fehlschlägt, geben Fehlermeldungen die Fehlerursachen an.

Hier sehen Sie ein Beispiel, wie validateOnly mithilfe der Java-Bibliothek eingerichtet wird:

Credential oAuth2Credential = new OfflineCredentials.Builder()
    .forApi(Api.ADWORDS)
    .fromFile()
    .build()
    .generateCredential();

AdWordsSession session = new AdWordsSession.Builder()
    .fromFile()
    .withOAuth2Credential(oAuth2Credential)
    .build();

session.setValidateOnly(true);

Für alle API-Aufrufe in dieser Sitzung wird der Header validateOnly auf true gesetzt.

Der Header validateOnly ist besonders hilfreich, um Anzeigen auf gängige Richtlinienverstöße zu überprüfen. Anzeigen werden automatisch abgelehnt, wenn sie gegen Richtlinien bezüglich der Verwendung von bestimmten Wörtern, Satzzeichen, Großschreibung oder Länge verstoßen. Wenn Sie Anzeigen in Batches hochladen, kann eine einzige ungültige Anzeige dazu führen, dass die gesamte Batch-Verarbeitung fehlschlägt. Wenn Sie eine neue Anzeige mit validateOnly testen, können Sie einfach feststellen, ob sie abgelehnt würde. Im Codebeispiel zur Behandlung von Fehlern bei Richtlinienverstößen wird dies veranschaulicht.

Wenn Sie keine Clientbibliothek verwenden, müssen Sie lediglich den richtigen SOAP-Header einrichten. Sie können dann trotzdem die Änderungsanfragen validieren.

AdWords API-Dienste

In diesem Abschnitt werden die von der AdWords API gebotenen Dienste beschrieben. Dabei sind auch Links zu den entsprechenden Referenzseiten mit zusätzlichen Informationen zu jedem Dienst enthalten.

Die AdWords API-Dienste lassen sich in vier Funktionskategorien unterteilen:

Verwaltung von Kampagnendaten

Verwenden Sie die Dienste zur Verwaltung von Kampagnendaten zur Bearbeitung von AdWords-Kampagnen und zugehörigen Elementen. Jeder Dienst zur Verwaltung von Kampagnendaten entspricht einem Element in der Kampagnendatenhierarchie.

Dienst Beschreibung
CampaignService Kampagnen erstellen, aktualisieren und entfernen. In einer Kampagne sind eine oder mehrere Anzeigengruppen enthalten. Für jede Kampagne sind individuelle Einstellungen festgelegt: Budget, Gebotsstrategie, Zeitraum zur Anzeigenauslieferung und Ausrichtung.
AdGroupService Anzeigengruppen erstellen, aktualisieren und entfernen. In einer Anzeigengruppe sind Anzeigen und Kriterien enthalten. Außerdem ist für die Kriterien das Standardgebot festgelegt.
AdGroupAdService Anzeigen erstellen, aktualisieren und entfernen.
CampaignExtensionSettingService Anzeigenerweiterungen erstellen, aktualisieren und entfernen. Mit Anzeigenerweiterungen für Kampagnen werden allen Standardtextanzeigen in einer Kampagne Standortinformationen, zusätzliche Links oder eine Telefonnummer hinzugefügt.
CampaignCriterionService
AdGroupCriterionService
Kriterien erstellen, aktualisieren und entfernen. Ein Kriterium beschreibt die Bedingungen, die festlegen, ob eine Anzeige ausgeliefert werden soll.
ConversionTrackerService
OfflineConversionFeedService
Dieser Dienst misst die Effektivität Ihrer Anzeigen und Keywords, indem ermittelt wird, was passiert, nachdem ein Nutzer auf Ihre Anzeige geklickt hat. Mit OfflineConversionFeedService können Offline-Conversions importiert werden.
DataService Kampagnenverwaltungsdaten auf festgelegten Kriterien basierend abrufen
FeedService
FeedItemService
FeedMappingService
AdGroupFeedService
CampaignFeedService
Benutzerdefinierte Datenfeeds zum Verwalten von Sitelink-, Anruf- und In-App-Link-Erweiterungen erstellen
AdwordsUserListService Nutzerlisten erstellen, aktualisieren und entfernen. Mithilfe von Nutzerlisten und Kriterien für Nutzerlisten werden Anzeigen für Nutzer geschaltet, die auf Ihrer Website bereits eine Conversion durchgeführt haben.
BudgetService Budgets erstellen, aktualisieren und entfernen. Zur Verwaltung von Budgets, die kampagnenübergreifend verwendet werden können.

Optimierung

Mit Optimierungsdiensten rufen Sie Leistungsstatistiken ab und erhalten Ideen für neue Kriterien.

Dienst Beschreibung
ReportDefinitionService Eine Vielzahl von Leistungsberichten erstellen und herunterladen.
TargetingIdeaService Neue Keyword- und Placement-Ideen auf Basis von Parametern generieren, die Sie angeben.
TrafficEstimatorService Zugriffsschätzungen für vorgeschlagene Kampagnen, Anzeigengruppen und Keywords abrufen.
ExperimentService Kampagnentests erstellen und ausführen, mit denen Sie Keywords, Gebote und Placements testen können.

Kontoverwaltung

Mit Diensten zur Kontoverwaltung behalten Sie Ihre Kontoaktivitäten im Auge.

Dienst Beschreibung
CustomerService Grundlegende Informationen zu einem Kundenkonto abrufen
CustomerSyncService Datensatz mit Änderungen an Kampagnendaten innerhalb eines bestimmten Zeitraums abrufen
ManagedCustomerService Kundenkonten und Verknüpfungen zwischen Verwaltungs- und Kundenkonten verwalten

Zusatzdienst

Mit diesen Zusatzdiensten erledigen Sie diverse nützliche Aufgaben mit der AdWords API.

Dienst Beschreibung
BatchJobService Einen großen Batch-Auftrag mit Kampagnendatenvorgängen asynchron verarbeiten. Batch-Verarbeitungsaufträge dauern länger als synchrone Aufrufe der standardmäßigen Webdienste, bieten jedoch andere Vorteile (siehe Leitfaden zur Batch-Verarbeitung).
GeoLocationService Koordinaten und kanonische Adresse einer bestimmten Adresse abrufen
MediaService IDs von Medien hochladen und abrufen, die Sie in medienbasierten Anzeigen wie Bild- oder Videoanzeigen verwenden
ConstantDataService Von der API verwendete konstante Werte abrufen
LocationCriterionService ID eines Standortkriteriums abrufen

Kampagnendaten

Die Arbeit mit Kampagnendaten ist eine der grundlegenden Aufgaben, die Sie mit der AdWords API durchführen. Die folgende Tabelle beschreibt die einzelnen Kampagnendatenelemente und ihre Beziehungen zu anderen Kampagnendaten.

Element
Untergeordnete Elemente (Anzahl)
Datentyp Beschreibung
Kampagne
Anzeigengruppen (1+)
Kampagnenziellisten (7)
Anzeigenerweiterungen für Kampagnen (0+)
Kampagnenkriterien (0+)
Campaign In einer Kampagne sind eine oder mehrere Anzeigengruppen enthalten. Für jede Kampagne sind individuelle Einstellungen festgelegt: Budget, Gebotsstrategie und Zeitraum zur Anzeigenauslieferung.
Anzeigengruppe
Anzeigen (1+)
Kriterien (1+)
AdGroup
In einer Anzeigengruppe sind Anzeigen und Kriterien enthalten. Außerdem ist für die Kriterien das Standardgebot festgelegt.
Anzeige
Überschreibungen durch Anzeigenerweiterung (0+)
AdGroupAd Verfügbare Anzeigentypen sind in der API-Referenz als Unterklassen des abstrakten Typs Ad dokumentiert.
Kriterium
Keine
AdGroupCriterion, CampaignCriterion Ein Kriterium beschreibt die Bedingungen, die festlegen, ob eine Anzeige ausgeliefert werden soll (gebotsfähiges Kriterium) oder nicht (auszuschließendes Kriterium). Ein Anzeigengruppenkriterium wirkt sich auf Anzeigen in der übergeordneten Anzeigengruppe aus. Ein Kampagnenkriterium ist immer ein auszuschließendes Kriterium. Es definiert Bedingungen, mit denen verhindert wird, dass die Anzeigen der Kampagne geschaltet werden.
Anzeigenerweiterung
Keine
CampaignExtensionSetting Mit Anzeigenerweiterungen für Kampagnen werden allen Standardtextanzeigen in einer Kampagne Standortinformationen, zusätzliche Links oder eine Telefonnummer hinzugefügt.
Feed
Keine
Feed Feeds dienen als "Leitungen" für Daten zu Anzeigenerweiterungen (Sitelink, Anruf, In-App).
Nutzerliste
Keine
UserList In Nutzerlisten wird erfasst, welche Nutzer bereits Interesse an Ihrer Website zum Ausdruck gebracht haben. Sie können Anzeigen auf diese Gruppe von Nutzern ausrichten, indem Sie ein Nutzerlistenkriterium erstellen und mit einer vorhandenen Nutzerliste verknüpfen.
Budget
Keine
Budget Budgets werden zur Verwaltung der Ausgaben für Kampagnen verwendet. Ein Budget kann von unterschiedlichen Kampagnen geteilt werden. Das System ermittelt automatisch die optimale Zuordnung.

Feedback geben zu...