Checkliste für die Implementierung von parallelem Tracking

Diese Implementierungs-Checkliste wurde von uns zusammengestellt, um Sie bei der Migration zum parallelen Tracking zu unterstützen.

HTTPS-Unterstützung: Der Tracking-Server ist so konfiguriert, dass er das HTTPS-Protokoll unterstützt.
[Empfohlen] HTTPS-Eintrag in Google Ads: Die URL der Tracking-Vorlage in Google Ads beginnt mit https://. Für eine leichtere Migration wird der erste Tracking-Aufruf in Google Ads immer zu "HTTPS" geändert, wenn er nicht so eingetragen ist.
Serverseitige Weiterleitungen: Für Tracking-Weiterleitungen wird die serverseitige Weiterleitung verwendet, keine Weiterleitung auf der Seite (z. B. JavaScript).
[Optional] API-Integration für die Aktivierung: Die Kunden können das parallele Tracking über Ihre Plattform mithilfe der Google Ads API aktivieren.
[Optional] API-Integration für das Feld Suffix der finalen URL: Die Kunden können mithilfe der Google Ads API das Feld "Suffix der finalen URL" auf Ihrer Plattform festlegen.
[Sofern zutreffend] Landingpage-Parameter: Variablen, die bei der Klickweiterleitung an die Landingpage gesendet wurden, sind in Google Ads in das Feld Finale URL oder Suffix der finalen URL (empfohlen) bzw. in das Feld Tracking-Vorlage (nicht empfohlen) eingetragen worden.
[Optional] GCLID-Tracking ("Google Click Identifier"): Die automatische Tag-Kennzeichnung wurde in den Google Ads-Kontoeinstellungen oder über die API aktiviert. So lässt sich die eindeutige Klick-ID von Google sowohl an die Landingpage- als auch an die Tracker-URL anhängen. Außerdem können entsprechende Änderungen am Tracking und an der Berichterstellung vorgenommen werden. Ersetzen Sie den Wert Ihres Klick-ID-Parameters durch die GCLID von Google, indem Sie den ValueTrack-Parameter {gclid} verwenden und entsprechende Änderungen am Tracking und an der Berichterstellung vornehmen.
Indikator für paralleles Tracking: Ihr Tracker übergibt bei der Weiterleitung an nachfolgende Tracker den Indikator für paralleles Tracking "gb=1".
[Best Practice] Tracking-Konfiguration testen: Überprüfen Sie mithilfe der Testfunktion in der Google Ads-Oberfläche, ob alle URLs richtig gerendert werden.
[Best Practice] End-to-End-Tests: Sie haben End-to-End-Tests durchgeführt, indem Sie das parallele Tracking für eines oder mehrere Ihrer kleineren Produktionskonten aktiviert haben, bevor Sie Werbetreibendenkonten migriert haben.

Weitere Informationen

Feedback geben zu...