Paralleles Tracking – Häufig gestellte Fragen

Ich füge bei einer Weiterleitung statische Parameter an die URL an. Welche Möglichkeiten habe ich?
Wenn Sie derzeit beim Weiterleiten auf die Landingpage statische Parameter anfügen, sollten Sie diese in Google Ads im Feld finalUrl oder finalUrlSuffix eingeben. Ist das parallele Tracking aktiviert, senden wir die Parameter an die Landingpage, wenn diese direkt im Browser geladen wird.
Ich füge bei einer Weiterleitung dynamische Parameter an die URL an. Welche Möglichkeiten habe ich?

Wenn der dynamische Parameter eine eindeutige Klick-ID ist, schlagen wir vor, die GCLID (Google Click ID) hinzuzufügen, indem Sie die automatische Tag-Kennzeichnung aktivieren oder Ihren URLs den Parameter {gclid} hinzufügen. Sie können diesen Wert dann verwenden, um verschiedene Datensätze zum Messen von Klicks zu kombinieren. Auf Wunsch können Sie mithilfe unserer API auch Attribute aus dem Google Ads-Bericht zur Klickleistung abrufen und kombinieren. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt zu den Per-Click-IDs.

Keine anderen dynamischen Parameter werden unterstützt. Sie müssen auf statische Parameter umstellen, so wie im Abschnitt Zielseitenparameter erläutert.

Ich lege bei einer Weiterleitung eigene Cookies fest. Welche Möglichkeiten habe ich?

Beim parallelen Tracking in einem Drittanbieterkontext werden Ihre Cookies in die Haupt-JAR-Datei des Browsers geschrieben. Es gibt keine Problemumgehungen.

Wissen meine Kunden, was sie in ihrem AdWords-Konto aktualisieren müssen?

Die meisten wahrscheinlich nicht. Wenn Sie Zugriff auf die AdWords-Konten der Kunden haben, empfehlen wir, dass Sie mit ihrer Erlaubnis die URL-Anpassungen in ihrem Auftrag vornehmen. Wenn dies nicht möglich ist, müssen Sie ihnen detailliert erläutern, welche Änderungen sie an den Feldern Finale URL, Tracking-URL und Suffix der finalen URL vornehmen müssen.

Werden meine Anzeigen pausiert und noch einmal überprüft, wenn ich die URLs in AdWords hinzufüge oder bearbeite?

Wenn Sie Änderungen auf Gruppenebenen vornehmen (Konten, Kampagnen, Anzeigengruppe), werden aktuelle Anzeigen weiterhin ausgeliefert, aber die erneute Überprüfung wird parallel initiiert. Es sind keine weiteren Änderungen oder Aktionen notwendig, sofern die Anzeigenüberprüfung erfolgreich war. Wenn Sie die Anzeigen selbst bearbeiten, wird die Anzeigenauslieferung pausiert, bis die erneute Überprüfung abgeschlossen ist. In den meisten Fällen dauert dies zwischen einigen Stunden bis zu 24 Stunden. Weitere Informationen finden Sie in diesem Hilfeartikel.

Sollte ich alle meine Konten gleichzeitig migrieren?

Da sich diese Änderung auf alle Konten auswirken könnte, gehen wir davon aus, dass während dieser Migration mehr Anzeigen als sonst erneut überprüft werden. Wenn Sie viele Konten haben, wird empfohlen, die Migration auf mehrere Wochen zu verteilen, damit sich nicht zu viele Ihrer Anzeigen in den Warteschlangen der Anzeigenüberprüfung befinden.

Muss ich alle Tracking-Vorlagen-URLs aktualisieren, um HTTPS zu verwenden?

Es wird empfohlen, dass Sie diesen Schritt für Kunden vornehmen, sofern Sie Zugriff auf ihre Konten haben. Für eine leichtere Migration wird der erste Tracking-Aufruf in AdWords immer zu "HTTPS" geändert, wenn er nicht so eingetragen wird. So wird sichergestellt, dass das parallele Tracking funktioniert, auch wenn Sie die Tracking-Vorlagen-URLs nicht in HTTPS aktualisieren. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Weiterleitungen.

Muss für das Feld "Finale URL" HTTPS verwendet werden?

Nein. Die finale URL kann entweder HTTP oder HTTPS sein. Wir empfehlen allen Werbetreibenden, HTTPS zu verwenden, um für mehr Sicherheit zu sorgen.

Welche Verweis-URL wird für die Zielseite des Werbetreibenden verwendet?

Derzeit wird für Zielseiten die Verweis-URL google.com (oder eine landesspezifische Domain wie google.de) verwendet, auch wenn der Anzeigenklick durch Tracker geroutet wird, die serverseitige Weiterleitungen ausgeben. Dies ist auch beim parallelen Tracking der Fall.

Wenn Sie derzeit eine seitenbasierte Weiterleitung verwenden (z. B. JavaScript im Gegensatz zu einer Weiterleitung auf Serverseite), erhält die Zielseite derzeit Ihre Domain als Verweis-URL. Da das parallele Tracking das Ausführen von Inhalten nicht unterstützt, funktionieren Weiterleitungsmechanismen, die eine On-Page-Methode verwenden, etwa eine JavaScript-Weiterleitung, beim parallelen Tracking nicht. Zum Unterstützen von serverbasierten Weiterleitungen sind Änderungen auf Ihrer Seite erforderlich. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Weiterleitungen.

Hat das parallele Tracking Einfluss auf die Websiteanalyse und die Conversion-Tracking-Tags auf der Zielseite?

Wenn Sie URL-Parameter mit Tags kennzeichnen oder wenn der Analyseanbieter bestimmte URL-Parameter erfasst (z. B. die für Google Analytics verwendeten utm_-Parameter), müssen Sie für die Kontinuität der an die Zielseite gesendeten Parameter sorgen. Hierzu geben Sie sie in AdWords in das Feld "Tracking-Vorlage", "Finale URL" oder "Suffix der finalen URL" ein. Dies gilt für jedes Skript auf der Seite, auf der URL-Parameter verarbeitet werden.

Funktioniert paralleles Tracking für alle Klicks auf Google Anzeigen?

Nein, derzeit nicht. Derzeit ist das parallele Tracking nur für Klicks auf Suchnetzwerk- und Shopping-Anzeigen in Chrome für Android verfügbar. In den kommenden Monaten werden weitere Kampagnentypen und Browser unterstützt und Kampagnen mit parallelem Tracking werden hierfür automatisch aktiviert.

Sollte das Suffix der finalen URL nur auf Klicks von unterstützen Kampagnentypen und Browsern angewendet werden?

Nein. Das Feld "Suffix der finalen URL" wird auf alle Anzeigenklicks angewendet, unabhängig vom parallelen Tracking.

Wird die neu zusammengesetzte URL auch angewendet, wenn ich einen Wert in das Feld "Suffix der finalen URL eingebe?

Ja. Parameter, die Sie mit der richtigen Codierungsmethode in das Feld "Tracking-Vorlage" und in "Suffix der finalen URL" eingeben, werden beide an die Landingpage gesendet.

Wann wird das parallele Tracking obligatorisch?

Ab dem 30. Oktober 2018 ist paralleles Tracking für alle Google Ads-Konten obligatorisch.

Die Parameter der Langingpage befinden sich bereits in den Tracking-Vorlagen. Sollte ich sie in das Feld "Suffix der finalen URL" kopieren?

Wir empfehlen, alle Landingpage-Parameter in das Feld "Suffix der finalen URL" einzugeben. Wenn Sie anders vorgehen, werden die Parameter aus der Tracking-Vorlage von der Funktion zur Neuzusammensetzung der URL geparst und an die Landingpage gesendet, sofern Sie die Codierungsregeln korrekt angewendet haben. Unabhängig von der ausgewählten Methode sollten Sie die Parameter für die Zielseite nur in einem der Felder angeben.

Wo erhalte ich zusätzlichen Support?

Wenn Sie zusätzlichen Support benötigen, können Sie sich an ads-clicktracking-support@google.com wenden.

Feedback geben zu...